Für Deutschland
Verabschiedung des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Republik Korea, S.E. Choi Jung-il!
28. Januar 2010
0
,

Verabschiedung S.E. Botschafter Choi

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, der zugleich Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag, Präsident der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft sowie deutscher Ko-Vorsitzender des Deutsch-Koreanischen Forums ist, verabschiedete im Bundesfinanzministerium den außerordentlichen und bevollmächtigter Botschafter der Republik Korea, S.E. Choi Jung-il, dessen Amtszeit als Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland endet.

PSts Koschyk dankte Botschafter Choi Jung-il für sein herausragendes Engagement für die Deutsch-Koreanischen Beziehungen. Seit seinem Antrittsbesuch am 21. April 2007 war die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Botschafter Choi stets geprägt vom gegenseitigen Wunsch, die deutsch-koreanischen Beziehungen nachhaltig auszubauen, so Koschyk.

So hatte Botschafter Choi auch Anteil daran, dass im August 2008 der Besuch des Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Norbert Lammert und des Vorsitzenden der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag, Hartmut Koschyk, in der Republik Korea die Deutsch-Koreanischen Beziehungen nachhaltig stärkte. Der Aufenthalt sah neben dem Gedankenaustausch mit dem Präsidenten der Nationalversammlung und verschiedenen Abgeordneten auch ein Gespräch mit Staatspräsident Lee Myung-bak vor. Daneben waren u.a. Begegnungen mit Vertretern der koreanisch-deutschen Handelskammer, koreanischen Kulturschaffenden, Experten zum Thema Wiedervereinigung sowie ein Gespräch mit dem Friedensnobelpreisträger und ehemaligen Staatspräsidenten Kim Dae-Jung eingeplant. An der Korea-Universität wurde Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert für seine Verdienste um die Stärkung der Demokratie mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet.
PSts Koschyk würdigte auch die Verdienste von Botschafter Choi für den erfolgreichen Verlauf des 6. Deutsch-Koreanischen Forums in der Bayerischen Landeshauptstadt München 2007 und des 7. Deutsch-Koreanischen Forums in der Sächsischen Landeshauptstadt Dresden 2009. Das Forum verfolgt, als Gremium hochrangiger Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur, das Ziel einer Vertiefung des gegenseitigen Verständnisses und der Förderung der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Korea und wurde im Jahr 2002 im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau und des koreanischen Ministerpräsidenten Lee, Han-dong in Seoul gegründet. Seither tagt die Gruppe jährlich im Wechsel in Deutschland und Korea.

Ein Höhepunkt der Amtszeit von Botschafter Choi in der Bundesrepublik Deutschland war zweifellos die Präsentation Koreas bei der HANNOVER MESSE 2009 unter dem Motto „MAKE IT WORK“, so Staatssekretär Koschyk. Mit 210 Unternehmen und Forschungseinrichtungen kam die bisher größte koreanische Delegation zur HANNOVER MESSE 2009. Unter den Ausstellern befanden sich sowohl weltbekannte Großkonzerne wie Doosan Heavy Industries & Construction und Hyundai Heavy Industries als auch Forschungseinrichtungen, darunter das Korea Institute of Industrial Technology, das Korea Institute of Machinery & Materials und das Korea Research Council for Industrial Technology and Science. Dass Korea nicht nur Hightech und Wirtschaftskraft zu bieten hat, wurde im Umfeld der HANNOVER MESSE 2009 mehr als deutlich: Der koreanische Pavillon, der von der Korea Trade-Investment Promotion Agency (KOTRA) organisiert wurde, gewährte tiefe Einblicke in die dynamische Kultur und das reiche historische Erbe Koreas. Im Verlauf der Hannover Messe unterzeichneten der koreanische Premierminister Han Seung-so und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eine Vereinbarung, die die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern in verschiedenen Bereichen verstärken soll. Dazu gehören Sektoren wie Handel, Investitionen, Wissenschaft, Technologie und erneuerbare Energien. Darüber hinaus stellte das Ministry of Knowledge Economy 200 Millionen US-Dollar an Investitionen für erneuerbare Energien für ‚Grünes Wachstum‘ zur Verfügung.

Des Weiteren betonte Koschyk, dass die endende Amtszeit von Botschafter Choi nunmehr gekrönt wird, durch den anstehenden Besuch des Bundespräsidenten Dr. Horst Köhler in die Republik Korea, die er von seiner Amtszeit als Direktor des Internationalen Währungsfonds her sehr gut kennt. Der Bundestagspräsident bewundere, wie man On Korea in den 90er Jahren die damalige Wirtschaftskrise in Asien überwunden habe. Die Erfahrungen Koreas bei der Überwindung der Wirtschaftskrise in Asien, können dazu beitragen, die gegenwärtige Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise nachhaltig zu überwinden, so Staatssekretär Koschyk.

Botschafter Choi dankte ebenfalls Staatssekretär Koschyk für die zurückliegende gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und gemeinsam zeigte man sich überzeugt, dass eine weitere Vertiefung der Deutsch-Koreanischen Beziehungen für beide Länder von herausragender Bedeutung ist.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Licht und Schatten

[Leitartikel von Sunday Chungang] Licht und Schatten – Der Versuch einer Bilanz der 16-jährigen Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel –

Licht und Schatten – Der Versuch einer Bilan...

Weiterlesen
Bonn, 15. Januar 1990
Der Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Bundesminister Hans Klein, gab Herrn Jürgen Liminski vom

Ausschreibung zum „Johnny“ Klein-Preis für die deutsch-tschechische Verständigung 2021

Als Journalist, Politiker und Diplomat, berichtete...

Weiterlesen
NUAC

Tagung des National Unification Advisory Council (NUAC) / Wie sollten Korea und Europa zusammenarbeiten, um Frieden und Wiedervereinigung zu erreichen?

Der National Unification Advisory Council (NUAC) K...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.