Für Deutschland International
Wiederaufnahme der Arbeit der Regierungskommission vereinbart
18. Dezember 2015
0

Weihnachten verbindet – S.E. Igor Barinow und Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk im Bundesministerium des Innern

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, hat im Bundesministerium des Innern in Berlin erste Gespräche mit dem Leiter der Föderalen Agentur für Nationalitätenangelegenheiten der Russischen Föderation (FAN), S.E. Igor Barinow, geführt. Barinow war im April dieses Jahres als Leiter der neu geschaffenen Agentur berufen worden. Bei der Zusammenkunft wurde er vom Gouverneur der Oblast Omsk Viktor Nasarow, dem Leiter der Abteilung für Innenpolitik und bilaterale Beziehungen an der Russischen Botschaft in Berlin Georgi Starikowitsch, der Leiterin des Protokollreferats der FAN Anna Poleschawaja, der stv. Referatsleiterin der FAN Nadjeschda Pantschenko und dem Mitarbeiter des russischen Außenministeriums Alexandr Nadjeschdin begleitet. Als Mitglieder der russischen Delegation waren auch der Vorsitzende und die stv. Vorsitzende der Selbstorganisation der Deutschen in der Russischen Föderation, des Internationalen Verbandes der Deutschen Kultur, Heinrich Martens und Olga Martens mit nach Berlin gereist.

HP DSC_0859

v.l.n.r. Eleonora Heinze (Mitarbeiterin MdB Zertik), Heinrich Zertik MdB, Alexandr Nadjeschdin (Außenministerium Russlands), MdB Franz Thönnes (Stv. Vorsitz. Auswärtiger Ausschuss), Waldemar Eisenbraun (LmDR), Susanne Quick (Auswärtiges Amt), Olga Martens (IVDK), Georgi Starikowitsch (Russische Botschaft Berlin), Viktor Nasarow (Gouverneur Omsk), Dr. Jörg Bentmann (BMI), Igor Barinow (Leiter FAN), Dr. Thomas Herzog (BMI), Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, Heinrich Martens (IVDK), Dr. Alexander Schumacher (BMI), Nadjeschda Pantschenko (FAN), Parl.Staatssekr. a.D. Dr. Christoph Bergner MdB, Waldemar Weiz (JSDR e.V.)

Auf deutscher Seite nahmen neben Bundesbeauftragtem Koschyk und Mitarbeitern des Bundesministeriums des Innern und des Auswärtigen Amtes an den Beratungen auch der Amtsvorgänger Koschyks, Parlamentarischer Staatssekretär a.D. Dr. Christoph Bergner MdB, der stv. Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses Franz Thönnes sowie der erste russlanddeutsche Bundestagsabgeordnete in der deutschen Parlamentsgeschichte, Heinrich Zertik MdB, teil. Zur deutschen Delegation gehörten daneben auch der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Waldemar Eisenbraun, sowie der Ko-Vorsitzende des Jugend- und Studentenrings der Deutschen aus Russland e.V., Waldemar Weiz.

Hp DSC_0871

Der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland überreicht Igor Barinow die Broschüre, in der die besten Beiträge für den russlanddeutschen Jugendschreibwettbewerb „Weihnachten verbindet“ dokumentiert sind

Wichtigstes Ergebnis der Beratungen ist die Vereinbarung, im Frühjahr 2016 wieder eine Sitzung der deutsch-russischen Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen abzuhalten. Nachdem 2013 die letzte Sitzung in Berlin stattgefunden hatte, verhinderten die gesamtpolitischen Umstände und die Neuorganisation der Zuständigkeiten innerhalb der russischen Regierung seitdem die turnusgemäße Einberufung der Regierungskommission.

HP DSC_0864

Gouverneur Viktor Nasarow, Botschaftsrat Georgi Starkowitsch, Franz Thönnes MdB, Heinrich Zertik MdB, S.E. Igor Barinow, Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, Dr. Alexander Schumacher, Bernhard Kaster MdB, VLR I Knut Abraham, Stephan Mayer MdB

Auf Anregung des Gouverneurs der Oblast Omsk, Viktor Nasarow, soll die Eröffnung des neuen Russisch-Deutschen Hauses in Omsk im Frühjahr 2016 mit der nächsten ordentlichen Sitzung der Regierungskommission in dieser Stadt verbunden werden. Dieses Kultur- und Geschäftszentrum ist eine gemeinsame Initiative der Oblastverwaltung, die das Haus mietfrei für 45 Jahre zur Verfügung gestellt hat, und der Selbstorganisation der Deutschen und wurde vom Bundesministerium des Innern im Jahr 2015 mit rund 136.000 € zwecks Renovierung und Ausstattung gefördert. Als Reaktion auf die erstmalige Wahl eines Nicht-Deutschen zum Landrat im Deutschen Nationalkreis Asowo möchte Gouverneur Nasarow durch gezielte Nachwuchsförderung mehr Deutsche für Aufgaben in der kommunalen Verwaltung qualifizieren. Bundesbeauftragter Koschyk dankte dem Gouverneur für die große Sensibilität in Fragen der deutschen Bevölkerung seines Gebiets und bot Unterstützung durch begleitende Fortbildungsmaßnahmen in Deutschland an.

Die sachorientierte Beratung fand in einer freundschaftlichen und vertrauensvollen Atmosphäre statt. In ihrem Anschluss kamen die Teilnehmer am Abend noch zu einem Informations- und Gedankenaustausch zusammen, an dem auch der Vorsitzende der deutsch-russischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag, Bernhard Kaster MdB, sowie der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer MdB, sowie der zuständige Referatsleiter des Bundeskanzleramtes, VLR I Knut Abraham, teilnahmen.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

4

Deutschland, die EU und Korea – Online-Veranstaltung des Deutsch-Koreanischen Forums

Wir sind sehr geehrt, bei unserem Facebook-Live-Fo...

Weiterlesen
210419_Plakat_Himmelfahrt_V2

Herzliche Einladung zu: „Gedanken zum Himmelfahrtstag“

Weiterlesen

Aufzeichnung der digitalen Vortragsveranstaltung „Alexander von Humboldt und die Kunst“

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.