Für die Region International
Botschafterin der Bundesrepublik / USA-Stipendium für Annika Seidel aus Hummeltal
3. Februar 2017
0
, ,

MdB Hartmut Koschyk hat die Patenschaft für Annika Seidel aus Hummeltal übernommen, die ab August ein Jahr lang in den USA verbringen wird. Im Bild von links: Vater Alexander und Mutter Christine Seidel, Bürgermeister Patrick Meyer, Annika Seidel, MdB Hartmut Koschyk und Altbürgermeister Richard Müller.

Es war schon immer ihr großer Traum, nun geht er in Erfüllung: Annika Seidel aus Hummeltal wird als Stipendiatin des deutsch-amerikanischen Partnerschaftsprogramms ein Jahr lang in die Vereinigten Staaten reisen. Die 16-jährige Schülerin des Bayreuther Richard-Wagner-Gymnasiums in Bayreuth wird dort in einer Gastfamilie leben und die High School besuchen.
Mit dem Kofferpacken kann sie sich aber noch Zeit lassen. Mitte August erst geht es los. Wohin genau, das wird ihr erst kurz vorher bekannt gegeben. Annika Seidel, die neben ihren Leidenschaften Englisch und Sport auch sozial stark engagiert ist, war nach aufwändigen Qualifizierungen und Bewerbungsgesprächen für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages auf den ersten Platz gekommen. Ihr „Pate“ wird der Bundesabgeordnete und Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk aus Bayreuth sein, er hatte die 16-jährige nominiert.

Der Nominierung vorausgegangen war ein anspruchsvolles Auswahlverfahren mit ausführlicher Bewerbung in englischer Sprache und einem Test an der Universität Bayreuth, bei dem es neben kulturellem und historischem Wissen auch um Aufgeschlossenheit und Selbstständigkeit ging, um sich schnell in das Gastland und die Gastfamilie einleben zu können. „Die Nominierung ist für mich eine große Chance“, sagte Annika Seidel.

Der Aufenthalt in den USA soll jungen Leuten zahlreiche neue Eindrücke verschaffen, die sowohl für ihre schulische, beziehungsweise berufliche, als auch für die persönliche Entwicklung von großer Bedeutung sein werden, sagte Koschyk. „Für die jungen Leute ist das schon eine Herausforderung, schließlich geht es ja nicht um eine Urlaubsreise“, so Koschyk. Beeindruckt hat Hartmut Koschyk MdB beim persönlichen Kennenlernen neben den schulischen Leistungen, der Aufgeschlossenheit und der Zielstrebigkeit Annika Seidels auch deren soziales Engagement. Annika Seidel engagiert sich leidenschaftlich für Menschen mit Handicap.

Alle am Patenschaftsprogramm teilnehmenden Schüler seien in Amerika nicht nur Botschafter ihrer Schule, sondern auch „Botschafter unseres Landes“. Alle bisherigen Stipendiaten seien mit wirklich starken Eindrücken nach Deutschland zurückgekehrt. Stolz ist auch Hummeltals Bürgermeister Patrick Meyer. Für junge Leute sei das Austauschprogramm eine tolle Gelegenheit, ihren Horizont zu erweitern. Die Erlebnisse des Austauschjahres würden die junge Gemeindebürgerin sicher ein ganzes Leben lang begleiten.

Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm wurde 1983 anlässlich des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung in Nordamerika vom Kongress der Vereinigten Staaten und dem Deutschen Bundestag vereinbart. Ziel ist es, der jungen Generation in beiden Ländern die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit auf anschauliche Art und Weise zu vermitteln.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

NUAC

Tagung des National Unification Advisory Council (NUAC) / Wie sollten Korea und Europa zusammenarbeiten, um Frieden und Wiedervereinigung zu erreichen?

Der National Unification Advisory Council (NUAC) K...

Weiterlesen
DKWF 2

Deutsch-Koreanisches Wirtschaftsforum geht an den Start!

Unter dem Dach des Deutsch-Koreanischen Forums e.V...

Weiterlesen
image0

Gedanken zum Himmelfahrtstag“ auch in diesem Jahr aufgrund von Corona digitaler Form

Aufgrund der Corona-Situation findet die tradition...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.