Für Deutschland Für die Region
Deutschland ist wichtiger Partner Chinas / Botschafter Ma Canrong verabschiedet
24. Juni 2009
0
, ,

1.	Zahlreiche Wirtschaftsvertreter aus Bayreuth Stadt und Land haben den chinesischen Botschafter Ma Canrong offiziell verabschiedetBayreuth – Nach siebeneinhalbjähriger Tätigkeit verlässt der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik China Ma Canrong Deutschland. Weil er die Stadt und den Landkreis Bayreuth während seiner Amtszeit gleich mehrfach besucht hat und die Zusammenarbeit zwischen der Region und mehreren chinesischen Institutionen maßgeblich beförderte, wurde er wenige Tage vor seiner Abreise vom parlamentarischen CSU-Landesgruppengeschäftsführer Hartmut Koschyk und zahlreichen Wirtschaftsvertretern feierlich verabschiedet.

Dabei wies Koschyk vor allem auf die zwischenzeitlich immense Bedeutung der wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder hin. So habe etwa das Handelsvolumen Deutschland-China im zurückliegenden Jahr erstmals die magische Grenze von 100 US-Dollar überschritten. Seit dem Amtsantritt Ma Canrongs im Jahr 2002 gelte China nach den USA als zweitwichtigster Exportmarkt für deutsche Unternehmen. Gleichzeitig sei Deutschland auch der mit Abstand größte Handelspartner Chinas und größter europäischer Investor in der Volksrepublik.

Daneben gebe es auch auf kulturellem Sektor zahlreiche enge Verbindungen. Seit 2007 fänden beispielsweise in den chinesischen Provinzen regelmäßige Deutschlandwochen statt, China ist Partnerland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse und Deutschland beteiligt sich an der EXPO 2010 in Shanghai. Nach den Worten Koschyks gibt es derzeit rund 400 bilaterale Hochschulkooperationen und rund 27000 chinesische Studenten in Deutschland.

Als wichtigste Stationen während der Amtszeit Ma Canrongs nannte Koschyk den erstmaligen Besuch eines chinesischen Verteidigungsministers in Deutschland, die Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung „Partnerschaft in globaler Verantwortung“ sowie den ersten Besuch des chinesischen Staatspräsidenten Hu Jintao. Koschyk wies auch darauf hin, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel die Volksrepublik China während der Amtszeit Ma Canrongs drei Mal offiziell besucht hatte.

Der Botschafter selbst versprach, dass Deutschland und hier insbesondere der Freistaat Bayern und der Regierungsbezirk Oberfranken in den kommenden Jahrzehnten in besonderer Weise von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung Chinas profitieren

werden. Daneben sagte Ma Canrong zu, dass sein Land den Weg des Dialogs und der Reformen auch in Zukunft fortsetzen werde.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

NUAC

Tagung des National Unification Advisory Council (NUAC) / Wie sollten Korea und Europa zusammenarbeiten, um Frieden und Wiedervereinigung zu erreichen?

Der National Unification Advisory Council (NUAC) K...

Weiterlesen
DKWF 2

Deutsch-Koreanisches Wirtschaftsforum geht an den Start!

Unter dem Dach des Deutsch-Koreanischen Forums e.V...

Weiterlesen
image0

Gedanken zum Himmelfahrtstag“ auch in diesem Jahr aufgrund von Corona digitaler Form

Aufgrund der Corona-Situation findet die tradition...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.