Für die Region International
Gangwon-Provinz arbeitet eng mit Oberfranken zusammen / Südkoreanische Delegation aus Goseong besuchte Stadt und Land Bayreuth
20. März 2015
0

Der Landrat von Goseong, Yoon Seung-Keun und der Kreistagsvorsitzende Kim Hyung-Sil gemeinsam mit dem Bayreuther Bundestagsabgeordneten, Bundesbeauftragten Hartmut Koschyk und dem Bayreuther Landrat, Hermann Hübner

Bayreuth. Südkorea hat die Wiedervereinigung mit dem Norden des Landes fest im Blick. Beim Antrittsbesuch des neuen Landrates von Goseong Yoon Seung-Keun, des Kreistagsvorsitzenden Kim Hyung-Sil und einer Delegation aus Goseong drückte der neue Landkreischef aus Südkorea die Hoffnung aus, dass sein Landkreis modellhaft für die Wiedervereinigung Koreas stehen könnte. „Hier könnten alle wesentlichen Vorbereitungen getroffen werden“, sagte er. Allerdings gebe es derzeit keine Verbindung zu seinem Amtskollegen in Nordkorea.

Gemeinsam mit der Delegation aus dem Landkreis Goseong

Gemeinsam mit der Delegation aus dem Landkreis Goseong

Mit Repräsentanten des südkoreanischen Landkreises Goseong finden seit mehr als fünf Jahren regelmäßig Kooperationstreffen in Deutschland und Südkorea statt. 2011 wurde eine Vereinbarung zum bilateralen Austausch sowie eine Klimaschutzpartnerschaft unterzeichnet. Seit 2007 gibt es eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Regierung von Oberfranken und der Gangwon-Provinz. Für beide Kooperationen hat sich der Bayreuther Bundestagsabgeordnete, Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, nachhaltig eingesetzt. Koschyk ist Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Ko-Vorsitzender des bilateralen Deutsch-Koreanischen Forums und Ko-Vorsitzender des „Deutsch-Koreanischen Beratergremiums zu außenpolitischen Fragen der Wiedervereinigung“.

MdB Koschyk gemeinsam mit dem neuen Landrat von Goseong, Yoon Seung-Keun

MdB Koschyk gemeinsam mit dem neuen Landrat von Goseong, Yoon Seung-Keun

Vermittelt wurden die Kooperationen zu Oberfranken und dem Landkreis Bayreuth durch die in Korea sehr aktive Hanns-Seidel-Stiftung und deren Korea-Repräsentanten, Herrn Dr. Bernhard Seliger, sowie deren Projektleiter Herrn Kim Young-Soo. Durch die Vermittlung der Hanns-Seidel-Stiftung haben bereits zahlreiche Spitzenrepräsentanten der Gangwon-Provinz sowie des Landkreises Goseong mehrfach Oberfranken besucht.

MdB Koschyk gemeinsam mit dem Kreistagsvorsitzenden Kim Hyung-Sil

MdB Koschyk gemeinsam mit dem Kreistagsvorsitzenden Kim Hyung-Sil

MdB Koschyk und Landrat Hübner hoben bei ihrem Treffen mit der Delegation aus dem Landkreis Goseong die große Bedeutung hervor, die der gegenseitigen Kooperation zukomme und dankten dem neuen Landrat von Goseong, Yoon Seung-Keun, dem Kreistagsvorsitzenden Kim Hyung-Sil und den weiteren Delegationsteilnehmern aus Goseong für die andauernde gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Die Delegation aus dem Landkreis Goseong zeigte sich tief beeindruckt vom Bayreuther Festspielhaus

Die Delegation aus dem Landkreis Goseong zeigte sich tief beeindruckt vom Bayreuther Festspielhaus

Ausgangspunkt der Partnerschaft sei es gewesen, der koreanischen Seite die Erfahrungen aus der Zeit der deutschen Teilung zu vermitteln, sagte der Bayreuther Bundestagsabgeordnete und Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk bei einer Begegnung mit den Gästen aus Südkorea am Rande einer Führung durch das Bayreuther Festspielhaus.

Landrat Hübner vor dem Gedenkstein an die Deutsche Wiedervereinigung auf dem Ochsenkopf

Landrat Hübner vor dem Gedenkstein an die Deutsche Wiedervereinigung auf dem Ochsenkopf

Eine ganz wichtige Rolle spielt mit Blick auf eine mögliche Wiedervereinigung das DMZ-Museum. DMZ steht dabei für demilitarisierte Zone, einer 1953 nach dem Korea-Krieg entstandenen militärischen Pufferzone direkt an der Grenze. Das Museum dokumentiere mit rund 8500 Ausstellungsstücken auf einer Gesamtfläche von 145000 Quadratmetern nicht nur die jüngere Geschichte der Teilung, sondern soll auch ein „Hoffnungsraum“ in Vorbereitung auf den Wiedervereinigungsprozess sein.

Es gebe viele Gemeinsamkeiten zwischen Oberfranken und der Provinz Gangwon, in der sich das DMZ-Museum befindet, sagte Koschyk. Vor allem die jahrelange Grenzlandlage vereine beide Regionen. Deshalb habe auch die Regierung von Oberfranken auf Vermittlung der Hans-Seidel-Stiftung eine Verwaltungskooperation mit der südkoreanischen Provinz vereinbart. Weitere Anknüpfungspunkte sind ein Kooperationsprojekt zwischen der Pegnitzer Hotelfachschule und der Tourismusfachschule in Goseong sowie zwischen dem DMZ-Museum und dem Deutsch-deutschen Museum in Mödlareuth im Landkreis Hof.

Führung im Waldhaus Mehlmeisel

Führung im Waldhaus Mehlmeisel

Im Jahr 2012 war das DMZ-Museums Tagungsort des XI. Deutsch-Koreanischen Forums, dessen deutscher Ko-Vorsitzender Koschyk ist und an dem auch Landrat Hermann Hübner teilnahm.

Koschyk steht auch als Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages an der Spitze des neugegründeten „Deutsch-Koreanischen Beratergremiums zu außenpolitischen Fragen der Wiedervereinigung“. Auf koreanischer Seite wird das Gremium vom ehemaligen südkoreanischen Außenminister Han Sung-Joo geleitet. Die aus je sieben Experten aus beiden Ländern bestehende Kommission soll auf Wunsch der südkoreanischen Regierung Empfehlungen erarbeiten, welche Erfahrungen aus der deutschen Wiedervereinigung auf Korea übertragen werden können.

Besichtigung der Photovoltaik-Freiflächenanlage in Wirbenz

Besichtigung der Photovoltaik-Freiflächenanlage in Wirbenz

Zum Besichtigungsprogramm gehörten diesmal auch die Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Bayreuth, das Bioenergiedorf Guttenthau bei Speichersdorf, einer Photovoltaik-Freiflächenanlage und das Kunstwerk „Photosymbiose“ in Wirbenz. In der Fränkischen Schweiz besuchten Landrat Yoon und seine Delegation das Fränkische-Schweiz-Museum in Tüchersfeld, die Teufelshöhle in Pottenstein und die Hotelfachschule Pegnitz. Den Abschluss bildete das Fichtelgebirge mit einer Führung im Waldhaus Mehlmeisel und dem Besuch des Ochsenkopfes.

Die Berufsfachschule für Hotelmanagement Pegnitz des Landkreises Bayreuth in Pegnitz hat am 22.10.2012 ein Kooperationsabkommen mit der Kyungdong University in Südkorea, Provinz Goseong, getroffen

Die Berufsfachschule für Hotelmanagement Pegnitz des Landkreises Bayreuth in Pegnitz hat am 22.10.2012 ein Kooperationsabkommen mit der Kyungdong University in Südkorea, Provinz Goseong, getroffen

Hintergrund:

Seit 2007 gibt es eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Regierung von Oberfranken und der Gangwon-Provinz und seit 2010 auch eine Vereinbarung zum bilateralen Austausch und zur Kooperation zwischen dem oberfränkischen Landkreis Bayreuth und dem Landkreis Goseong. Oberfrankens Regierungsvizepräsidentin Petra Platzgummer-Martin hatte 2010 gemeinsam mit MdB Koschyk die Gangwon-Provinz und den Landkreis Goseong besucht und dabei einen Umwelt-Lehrpfad im Landkreis Goseong eröffnet.

In der Gangwon-Provinz gibt es ein sehr modern gestaltetes Museum, das die koreanische Teilung, aber auch die Hoffnung auf eine koreanische Wiedervereinigung dokumentiert. Dieses Museum hat durch Vermittlung der Hanns-Seidel-Stiftung und mit Unterstützung von MdB Koschyk eine Kooperationsvereinbahrung mit dem deutsch-deutschen Museum in Mödlareuth und der Point Alpha Stiftung in Deutschland begründet. Im Jahr 2012 war das DMZ-Museums Tagungsort des XI. Deutsch-Koreanischen Forums, dessen deutscher Ko-Vorsitzender Koschyk ist und an dem auch Landrat Hermann Hübner teilnahm.

Im Rahmen des XIII. Deutsch-Koreanischen Forums in Seoul besuchte Landrat Hübner erneut den Landkreis Goseong.

Auch hat die Hanns-Seidel-Stiftung eine Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern der Universität Bayreuth und der Gangwon-Provinz auf den Weg gebracht. Erstmals sind auf Initiative der Hanns-Seidel-Stiftung im Jahr 2013 Forstexperten aus Süd- und Nordkorea in Oberfranken zu einer Fachkonferenz zusammen gekommen.

Im Beisein von Landrat Hübner und MdB Koschyk wurde im Jahr 2012 ein „Bayreuther Platz“ im Landkreis Goseong eingeweiht. Im März 2012 hatte der verstorbene Landrat Hwang Jong-Kook den Vorschlag gemacht, in Songdschong-ri im Landkreis Goseong einen „Bayreuther Platz“ zu errichten. Der Platz soll Ausgangspunkt eines Parks mit rund 20.000 qm² werden. Bereits im April 2012 wurde der Plan für einen „Bayreuther Platz“ mit einer Skulptur als Symbol der Freundschaft zwischen den Landkreisen Goseong und Bayreuth entworfen.

Die Berufsfachschule für Hotelmanagement Pegnitz des Landkreises Bayreuth in Pegnitz hat am 22.10.2012 ein Kooperationsabkommen mit der Kyungdong University in Südkorea, Provinz Goseong, getroffen.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen
Botschafterin

Koschyk gratuliert neuer Botschafterin der Republik Korea in Deutschland, Frau Cho Hyun-Ok

Der Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums...

Weiterlesen
200410_Logo_DK_Forum_Netzwerk

Florian Oßner MdB nennt in Plenardebatte zum Bundeshaushalt auch Förderung des Netzwerkes Junge Generation Deutschland-Korea

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages h...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.