Für die Region
Informationsreiche Tage in Berlin!
28. April 2017
0

Der Bayreuth-Forchheimer Bundestagsabgeordnete und Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, führte eine dreitägige Informationsfahrt für interessierte Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis Bayreuth-Forchheim nach Berlin durch, damit diese sich über die Arbeit des Bundestages und der Bundesregierung vor Ort informieren können.

Der erste Tag begann mit einer Spree-Fahrt durch das historische Berlin. Anschließend stand ein Informationsbesuch mit Führung in der Humboldt-Box der Stiftung Humboldt-Forum/Berliner Schloss auf dem Programm, ein 2011 eröffnetes zeitweiliges Ausstellungsgebäude am Berliner Schlossplatz gegenüber dem Lustgarten im Ortsteil Mitte, die während des Wiederaufbaus des Stadtschlosses und der Installation des Humboldtforums über die Geschichte des Ortes und dessen museale Zukunftskonzeption informieren soll. Abgerundet wurde der Tag mit einem Abendimbiss im Paul-Löbe-Haus.

Tief bewegt zeigten sich am zweiten Besuchstag die Besucher von der Besichtigung des Holocaust-Mahnmals. Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas besteht aus einem wellenförmigen Feld mit 2711 Stelen und soll die Besucher mit dieser abstrakten Form zum Nachdenken anregen. Wegen ihrer geographischen Lage in der Bundeshauptstadt gilt es als zentrale Holocaustgedenkstätte für die Opfer der Nazi-Gewaltherrschaft in Deutschland. Gleich im Anschluss konnten die Teilnehmer an der Informationsfahrt bei einer ausgedehnten Stadtrundfahrt zunächst zahlreiche Eindrücke von den kulturellen und architektonischen Höhepunkten der Bundeshauptstadt gewinnen.

Höhepunkt des zweiten Tages war ein Besuch des Deutschen Bundestages, wo die Besuchergruppe auf der Besuchertribüne des Plenarsaals im Reichstagsgebäude ausführlich über die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages informiert wurde. Unmittelbar danach konnte die Besuchergruppe von der Reichstagskuppel aus das beeindruckende Regierungsviertel und das nächtliche Berliner Panorama auf sich wirken lassen.

Höhepunkt des dritten Besuchstages war ein Informationsbesuch im Bundesministerium des Innern, wo das Amt des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten angesiedelt ist, das Hartmut Koschyk ausübt. Da MdB Koschyk krankheitsbedingt leider nicht persönlich anwesend sein konnte, begrüßte der Leiter seines Berliner Bundestagsbüros, Thomas Konhäuser, die interessierten Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis Bayreuth-Forchheim an der Informationsfahrt im Bundesinnenministerium und erläuterte den politisch interessierten Besuchern die Arbeit von Bundesbeauftragten Koschyk als Abgeordneter für seinen Wahlkreis Bayreuth-Forchheim sowie als Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten und beantwortete die zahlreichen Fragen der Besuchergruppe. Im Anschluss wurde die Besuchergruppe ausführlich über die Arbeit des Bundesministeriums des Innern informiert.

Bevor man die Heimreise nach Bayreuth antrat, fand noch eine Besichtigung des Geländes um das Olympiastadion mit Besuch des Glockenturms statt. Dabei wurde die Besuchergruppe in dem neuen gläsernen Aufzug nach oben befördert, wobei Szenen aus der Geschichte des Bauwerks gezeigt wurden. Unten informiert eine eindrucksvolle Dokumentations-Ausstellung „Geschichtsort Olympiagelände 1909 – 1936 – 2006“ des Deutschen Historischen Museums über die Spiele von 1936 und die wechselvolle Geschichte des Geländes.

Fazit der gelungenen Reise: unzählige neue Eindrücke, höchstinteressante Informationen, beste Betreuung und Dank an den Initiator Bundesbeauftragten Hartmut Koschyk!

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

image0

Gedanken zum Himmelfahrtstag“ auch in diesem Jahr aufgrund von Corona digitaler Form

Aufgrund der Corona-Situation findet die tradition...

Weiterlesen
210419_Plakat_Himmelfahrt_V2

Herzliche Einladung zu: „Gedanken zum Himmelfahrtstag“

Weiterlesen

Aufzeichnung der digitalen Vortragsveranstaltung „Alexander von Humboldt und die Kunst“

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.