Für Deutschland Für die Region
Karrierebüro der Bundeswehr in Bayreuth leistet vorbildlich Arbeit im Bereich der Nachwuchsgewinnung
16. März 2016
0
,

von links: Oberfeldwebel Michelle von Nordheim, Oberleutnant Daniel Schreiner (Leiter des Karriereberatunsbüros Bayreuth), Hartmut Koschyk MdB und Regierungsamtsrat Norbert Welzl

Die Bundeswehr zählt zu den Arbeitgebern, mit einem der größten Angebote an unterschiedlichen Berufen und eigenen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Über 50 Ausbildungsberufe, über 20 Studienplatzangebote und Beamtenlaufbahnen in interessanten Fachrichtungen stünden zur Wahl. Über diese Möglichkeiten informieren die Karrierebüros der Bundeswehr. Neben diesen Beratungen vor Ort organisieren die Karrierebüros in den jeweiligen Regionen Informationsveranstaltungen, Informationsstände, Schulbesuche und weitere Werbemaßnahmen, wie in Bayreuth vor einiger Zeit im Bayreuther Rotmaincenter.

Über diese Arbeit informierte sich nun der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk bei seinem Besuch im Karrierebüro Bayreuth.

In Deutschland existieren aktuell ca. 110 Karriereberatungsbüros, die mit mehreren militärischen und zivilen Karriereberatern besetzt sind. Deren wesentliche Aufgabe besteht in der Information von Interessenten über die militärischen und zivilen Laufbahnen und Karrieremöglichkeiten der Bundeswehr sowie zum freiwilligen Wehrdienst. Vor dem Hintergrund der Neuausrichtung der Bundeswehr wurde die Wehrdienstberatung zum 1. Dezember 2012 in Karriereberatung umbenannt.

Bundeswehr

Das Bayreuther Karrierebüro ist aktuell mit sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besetzt und betreut das östliche Oberfranken und die nördliche Oberpfalz. Oberleutnant Daniel Schreiner erläuterte Koschyk die Arbeitsstruktur sowie die Maßnahmen, die in den vergangenen Jahren für die Anwerbung von Soldatinnen und Soldaten durchgeführt wurden. Schreiner wörtlich: „Im Schulterschluss mit den Arbeitsagenturen, den Kommunen, Schulen und Hochschulen konnten wir in unserem Zuständigkeitsgebiet einer große Anzahl an jungen Frauen und Männern auf die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten in der Bundeswehr näher bringen. Im Jahr 2015 konnten weit über 1000 Beratungsgespräche und mehr als 200 Informationsvorträge durchgeführt werden, was für eine Region ohne aktive Truppe ein beachtliches Ergebnis darstellt.“

Über eine viertel Million Menschen sind aktuell für die Bundeswehr tätig. Damit zählt die Bundeswehr zu den größten deutschen Arbeitgebern. Sie bietet Frauen und Männern vielfältige Karrierechancen, sowohl in Uniform, als auch zivil. Jedoch gilt es diese Angebote den jungen Frauen und Männern näher zu bringen, nachdem in Oberfranken so gut wie keine aktive Truppe mehr vorhanden ist.

Nachdem Oberfranken als Diaspora der Bundeswehr bezeichnet werden kann, ist es nach meiner festen Auffassung sehr wichtig, dass wir in unserer Region in dieser Art und Weise tätig werden. Mit dieser Art der Nachwuchsgewinnung haben die jungen Menschen unserer Region ein zusätzliches attraktives Angebot bei der Arbeitsplatzsuche. Es bleibt nach meiner Auffassung daher von entscheidender Bedeutung für die Bundeswehr, stets in der Fläche vertreten zu sein.

Hartmut Koschyk MdB machte daher zum Abschluss seines Besuches deutlich: „Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Karriereberatungsbüros Bayreuth für ihren Einsatz und ihre Leidenschaft, junge Menschen unserer Region für die Arbeit bei der Bundeswehr zu gewinnen. Der große Zuspruch und die dargestellten Maßnahmen und Betreuungsgesprächen sind das Ergebnis kontinuierlicher und vorbildlicher Arbeit. Nachdem Oberfranken als Diaspora der Bundeswehr bezeichnet werden kann, ist es nach meiner festen Auffassung sehr wichtig, dass wir in unserer Region in dieser Art und Weise tätig werden. Mit dieser Art der Nachwuchsgewinnung haben die jungen Menschen unserer Region ein zusätzliches attraktives Angebot bei der Arbeitsplatzsuche. Es bleibt nach meiner Auffassung daher von entscheidender Bedeutung für die Bundeswehr, stets in der Fläche vertreten zu sein.“

Weitere Informationen zu einem Berufseinstieg bei der Bundeswehr finden Sie im Internetangebot der Bundeswehr HIER.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bonn, 15. Januar 1990
Der Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Bundesminister Hans Klein, gab Herrn Jürgen Liminski vom

Ausschreibung zum „Johnny“ Klein-Preis für die deutsch-tschechische Verständigung 2021

Als Journalist, Politiker und Diplomat, berichtete...

Weiterlesen
NUAC

Tagung des National Unification Advisory Council (NUAC) / Wie sollten Korea und Europa zusammenarbeiten, um Frieden und Wiedervereinigung zu erreichen?

Der National Unification Advisory Council (NUAC) K...

Weiterlesen
DKWF 2

Deutsch-Koreanisches Wirtschaftsforum geht an den Start!

Unter dem Dach des Deutsch-Koreanischen Forums e.V...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.