Für die Region
Koschyk unterstützt Pegnitzer Stadtratsbeschluss zur Franken-Sachsen-Magistrale
12. Februar 2009
0
,

Der Stadtrat Pegnitz hat in einem Stadtratsbeschluss die Bundesrepublik Deutschland, das Bundesverkehrsministerium und die Deutsche Bahn AG aufgefordert, die Vorgaben des Bundesverkehrswe-geplans einzuhalten und die Elektrifizierung der „Franken-Sachsen-Magistrale“ auf dem Abschnitt zwischen Reichenbach und Nürnberg gegenüber der „Naabtalmagistrale“ vorrangig umzusetzen. Die Stadt Pegnitz hat in diesem Zusammenhang Bundesverkehrsminister Tiefensee schriftlich aufgefordert, sich nachhaltig für den Vollzug des Bundesverkehrswegeplanes einzusetzen.

Koschyk: „Die Realisierung der Franken-Sachsen-Magistrale auf dem Abschnitt zwischen Reichenbach und Nürnberg ist für unsere Region von größter Bedeutung. Die Bundesregierung hat in diesem Zusammenhang im Rahmen einer Kleinen Anfrage (Drs. 16/11730) am 27. Januar 2009 eindeutig Stellung genommen. Auf die Frage, wie der Sachstand bei der Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale auf dem Abschnitt zwischen Reichenbach und Nürnberg bzw. Regensburg ist, antwortete die Bundesregierung, dass im Rahmen des EFRE-Bundesprogramms 2007 bis 2013 nunmehr die Möglichkeit besteht, die Elektrifizierung des sächsischen Abschnitts bis einschließlich Hof im Rahmen der zur Verfügung stehenden Bundesmittel zeitlich vorzuziehen. Die Elektrifizierung der Strecke Marktredwitz–Regensburg, die „Naabtalmagistrale“, ist laut Bundesregierung erst im Anschluss an eine Elektrifizierung der „Franken-Sachsen-Magistrale“ volkswirtschaftlich vorteilhaft. Die Antwort der Bundesregierung macht deutlich, dass diese sich weiterhin eindeutig für die im Bundesverkehrswegeplan aufgeführte Franken-Sachsen-Magistrale ausspricht. Mit ihrer Antwort bleibt die Bundesregierung dabei, dass zuerst die Bahnstrecke Hof-Nürnberg über Marktredwitz und Kirchenlaibach elektrifiziert werden sollte.

Der jüngste Stadtratsbeschluss der Stadt Pegnitz findet meine vollste Unterstützung. Bundesverkehrsminister Tiefensee steht in der Pflicht, auf die Deutsche Bahn AG einzuwirken, damit diese der Aufforderung der Bundesregierung nachkommt und die Franken-Sachsen-Magistrale zügig elektrifiziert.“

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Zwischenablage01

YouTube: Buchvorstellung und Diskussion mit Prof. Dr. Manfred Kittel zu seiner Lastenausgleich-Studie

Im Berliner Büro der Kulturstiftung der deutschen...

Weiterlesen
201018 Hedwigsandacht (3)

Brückenbauerin und Europas Heilige / Goldkronach gedenkt der Heiligen Hedwig von Schlesien

Sie war Grenzgängerin, Integrationsfigur und gilt...

Weiterlesen
201006 AvH-Rose BT (3)

Humboldt-Rose für Humboldt-Schule/ Die Realschule widmet dem Naturforscher und Universalgelehrten ein ganzes Rosenbeet

Kulturforumsvorsitzender Hartmut Koschyk, Oberbür...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.