Für Deutschland Für die Region International
Lutherkirchen in Russland / Künstlervereinigung „Art-Laboratorium gestaltete Bildband zum 500. Jahrestag der Reformation
23. Mai 2017
1

Bayreuth. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der lutherischen Kirchen in Russland dokumentiert eindrucksvoll das Buch mit dem Titel „Vom Himmel hoch, da komm ich her“. In dem stattlichen Bildband sind in Form von künstlerisch bedeutsamen zeitgenössischen Gemälden russlanddeutscher Künstler und wertvollen Dokumentarfotos lutherische Kirchen oder das, was davon übrig blieb, aus Moskau, St. Petersburg und anderen Regionen Russland jeweils mit kurzen Erklärungen auf Russisch und auf Deutsch zu sehen.

Autorin der Texte ist Olga Litzenberger aus Saratow, Geschichtswissenschaftlerin und ausgewiesene Expertin für die Geschichte des Luthertums in Russland. Die vorgestellten Arbeiten waren im Rahmen eines großangelegten Projektes entstanden, das durch den Internationalen Verband der deutschen Kultur realisiert wurde. Das „Art-Laboratorium russlanddeutscher Künstler“ hatte im zurückliegenden Jahr eine Expedition ins Wolgagebiet unternommen und Anfang des laufenden Jahres die Großstädte besucht. Das „Art-Laboratorium“ gehört zur Künstlervereinigung der Russlanddeutschen, die mit Unterstützung des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur gegründet wurde.

HP 2

Gemeinsam bei der Buchvorstellung / Sämtliche Gemälde sind derzeit auch in einer kleinen Ausstellung in der Bayreuther Stadtkirche zu sehen

Das einigende Band des gemeinsamen Glaubens an Jesus Christus sei immer wieder bei Begegnungen im Kreis von Russlanddeutschen gleich welcher Konfession zu erleben, sagte der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk. Die Mehrheit der deutschen Übersiedler und Kolonisten, die Katharina die Große und ihre Nachfolger einluden, seien aus dem Kreis der Protestanten gekommen. In jüngerer Zeit sei die evangelisch-lutherische Kirche, obwohl westlichen Ursprungs, immer mehr auch eine russische Kirche geworden. Hieran zeige sich europäische, beziehungsweise internationale Dimension der Reformation.

Sämtliche Gemälde sind derzeit auch in einer kleinen Ausstellung in der Bayreuther Stadtkirche zu sehen. Die Schau wurde bereits in Moskau gezeigt.

Olga Martens (Hrg.), Olga Litzenberger: „Vom Himmel hoch, da komm ich her …“, 120 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen, ISBN 978-5-9907537-5-4

Geschrieben : Stephan Herbert Fuchs

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen
FB_IMG_1608474167446

Dritte Annual Kim Dae Jung Lecture mit Vortrag von Ko-Vorsitzenden Koschyk zum Thema „Kim Dae Jungs Vermächtnis für die aktuelle Lage auf der koreanischen Halbinsel“ – Video im Internet

2020 markiert das 20-jährige Jubiläum der Verlei...

Weiterlesen
Botschafterin

Koschyk gratuliert neuer Botschafterin der Republik Korea in Deutschland, Frau Cho Hyun-Ok

Der Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums...

Weiterlesen

There is 1 comment

  • Christian Dietrich sagt:

    Wie lange wird die Ausstellung in Bayreuth zu sehen sein?

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.