Für Deutschland Für die Region
TenneT Virtual Vision im Herzen Berlins eröffnet ungewöhnliche Einblicke in die Arbeit eines Übertragungsnetzbetreibers / Mit Mixed-Reality-Anwendungen hautnah die Herausforderungen der Energiewende erleben
23. Mai 2017
0

Im Rahmen des traditionellen Frühlingsempfangs in der TenneT-Hauptstadtrepräsentanz, an dem auch der Bayreuth-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk teilnahm, eröffneten Dr. Urban Keussen und Lex Hartman, die Geschäftsführer der TenneT TSO GmbH, eine neue, multimediale Erlebnis-Welt: TenneT Virtual Vision. Die Unternehmensleitung von TenneT Deutschland befindet sich in Bayreuth.

Bild 2

Mit State-of-the-art-Technologien wird der an die TenneT-Repräsentanz in der Friedrichstraße angegliederte Schauraum künftig die aktuelle Arbeit und künftigen Herausforderungen des ersten europäischen Übertragungsnetzbetreibers beleuchten.

„Wir möchten auf diesem Weg unseren Stakeholdern Einblicke in unser Geschäft geben, die sonst schwer möglich sind, wie etwa die Besichtigung einer Offshore-Plattform auf hoher See oder unserer Schaltleitung, wo wir unser Netz steuern“, betont Lex Hartman, Mitglied der Geschäftsführung der TenneT TSO GmbH. „Außerdem wollen wir wichtige Entwicklungspfade für die Zukunft aufzeigen: die verstärkte Nutzung von Daten zur besseren Vorhersage von Erzeugung und Verbrauch und die Erschließung dezentraler Flexibiitäten zur Stabilisierung unseres Stromnetzes“, ergänzt Dr. Urban Keussen, Vorsitzender der Geschäftsführung der TenneT TSO GmbH.

Bild 3

TenneT möchte auf diesem Weg in einen Dialog über die künftigen Rahmenbedingungen der Energiewende mit allen gesellschaftlichen Gruppen auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene treten. Auf 260 Quadratmetern stellt TenneT Virtual Vision eine Fülle von Informationen zur Verfügung. Was bislang nur theoretisch erläutert werden konnte, kann jetzt  anschaulich vermittelt werden.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bonn, 15. Januar 1990
Der Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Bundesminister Hans Klein, gab Herrn Jürgen Liminski vom

Ausschreibung zum „Johnny“ Klein-Preis für die deutsch-tschechische Verständigung 2021

Als Journalist, Politiker und Diplomat, berichtete...

Weiterlesen
NUAC

Tagung des National Unification Advisory Council (NUAC) / Wie sollten Korea und Europa zusammenarbeiten, um Frieden und Wiedervereinigung zu erreichen?

Der National Unification Advisory Council (NUAC) K...

Weiterlesen
DKWF 2

Deutsch-Koreanisches Wirtschaftsforum geht an den Start!

Unter dem Dach des Deutsch-Koreanischen Forums e.V...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.