International
Bundesbeauftragter Koschyk empfängt Jugendgruppe des Volksrats der Deutschen Kirgistans im Bundesministerium des Innern
29. September 2017
0

Gruppenaufnahme der Jugendvertreter des Volksrats der Deutschen Kirgistans mit Bundesbeauftragtem Hartmut Koschyk und Gabriele Roth im BMI

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, hat die Jugendvertreter des Volksrats der Deutschen Kirgistans im Bundesministerium des Innern zu einem intensiven Meinungs- und Informationsaustausch empfangen.

Der Besuch der Jugendgruppe in Deutschland, bestehend aus neun Jugendlichen, findet im Rahmen eines internationalen Jugendaustauschprojektes unter dem Motto „Jugend bildet Jugend aus“ statt und wird vom Bundesministerium des Innern gefördert.

Der Jugendaustausch hat zum Ziel, die Jugendarbeit zu stärken, die deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern und das Wissen über kulturelle und geschichtliche Hintergründe auszubauen.

bearb_DSC_0060

Gesprächsrunde der Jugendvertreter des Volksrats der Deutschen Kirgistans mit Bundesbeauftragtem Hartmut Koschyk und Gabriele Roth, zuständige Referentin im BMI

Der Jugendverband hatte über einen Wettbewerb die Teilnehmergruppe ausgewählt, die entsprechend der Zielsetzungen interessante Projektideen für mögliche Kooperation mit Deutschland vorgeschlagen hatten.

Die Vorsitzende der deutschen Jugend in Kirgistan, Iuliia Gert, hatte als Jugendvorsitzende auch an der Deutsch-Kirgisischen Regierungskommissionssitzung in der letzten Woche teilgenommen. Bundesbeauftragter Koschyk und Jugendvorsitzende Gert berichteten den Jugendvertretern von den dort erzielten Ergebnissen.

Die Ergebnisse der Deutsch-Kirgisischen Regierungskommissionssitzung finden Sie hier. 

bearb_DSC_0053

Die Jugendvertreter des Volksrats der Deutschen Kirgistans berichten Bundesbeauftragtem Koschyk von Ihrer Arbeit und Überreichen ihm eine Auswahl an eigenen Publikationen.

Wichtige Anliegen, die sowohl Vorsitzende Gert als auch die übrigen Jugendlichen bestätigten, sind zum einen die Realisierung deutscher Fußballschulen in Kirgistan, zum anderen der generelle Ausbau des deutschen Sprachunterrichts an Kindergärten und Schulen. Aus eigener Erfahrung berichteten die Jugendlichen Bundesbeauftragtem Koschyk wie wichtig es sei, die deutsche Sprache bereits im Kindesalter zu erlernen.

Besonders erfreulich nahm Bundesbeauftragter Koschyk, der sich seit Beginn intensiv für einen Ausbau der Jugendarbeit einsetzt, zur Kenntnis, dass die deutsche Jugend in Kirgistan im nächsten Jahr auch am Sommercamp in der Tschechischen Republik, das vom Institut für Auslandsbeziehungen und dem Goethe Institut veranstaltet wird, teilnehmen wird.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

2

CORONA-CHAOS IN NORDKOREA – Von Patient 0 auf 350 000 in nur 24 Stunden

von: MARC OLIVER RÜHLE veröffentlicht am 14.05....

Weiterlesen
Screenshot_20220420-124459_YouTube

Videogrußbotschaft von Hartmut Koschyk zum Abschluss des Mentoring-Programms 2021/2122 des Netzwerks Junge Generation Deutschland-Korea

Das Mentoring-Programm 2021 des Netzwerks Junge Ge...

Weiterlesen
aaBrueckepost25_03no1 (1)

Nächste Hilfsaktion der „Humanitären Brücke Oberfranken – Transkarpatien“ steht bevor

Derzeit bereitet die Stiftung „Verbundenheit“ ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.