International
Bundesbeauftragter Koschyk empfängt serbischen Botschafter S.E. Dr. Dušan Crnogorčević im BMI / Gespräch zur Zusammenarbeit beider Länder mit Blick auf die Förderung der deutschen Minderheit in Serbien
24. Oktober 2016
0

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, hat den Botschafter der Republik Serbien in der Bundesrepublik Deutschland, S.E. Dr. Dušan Crnogorčević, im Bundesministerium des Innern zu einem Meinungs- und Informationsaustausch empfangen. Dabei unterstrich der serbische Botschafter die hohe Priorität, die sein Land der Annäherung an die Europäische Union gibt. Hierbei käme Deutschland als wichtigstem Wirtschaftspartner des Landes eine Schlüsselrolle zu.

Im Vordergrund des Gesprächs stand die Zusammenarbeit beider Länder mit Blick auf die Förderung der deutschen Minderheit in Serbien, die nach der Volkszählung von 2011 noch rund 4.000 Angehörige zählt. Botschafter Crnogorčević nutzte die Gelegenheit, die Minderheitenpolitik Serbiens zu erläutern. 2014 wurde zuletzt der „Nationalrat der deutschen Minderheit“ gewählt, wodurch die deutschen Bürger Serbiens eine demokratisch legitimierte Vertretung besitzen.

Bundesbeauftragter Koschyk und Botschafter Crnogorčević stimmten darüber überein, dass der Erinnerungspolitik eine zentrale Rolle in den deutsch-serbischen Beziehungen zukomme. Nachdem die nationalsozialistische Gewaltherrschaft in Serbien während des Zweiten Weltkrieges hunderttausende Opfer gefordert hatte, wurden vor allem die in der nordserbischen Vojvodina lebenden Deutschen in Lager deportiert oder vertrieben wurden. Mehrere zehntausend Deutsche kamen ums Leben.

Um dieser Opfer angemessen zu gedenken, soll am Ort eines der größten Lager, in Bački Jarak, eine Gedenkstätte errichtet werden. Mittlerweile ist die Baugenehmigung seitens der zuständigen staatlichen Stellen erteilt worden. Bundesbeauftragter Koschyk bat Botschafter Crnogorčević, seinen herzlichen Dank an den serbischen Ministerpräsidenten Aleksandar Vučić zu übermitteln, der dieses wichtige Vorhaben nachdrücklich unterstützt. Bundesbeauftragter Koschyk plant 2017 einen Besuch in Serbien, was von Botschafter Crnogorčević sehr begrüßt wurde.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

mit Prof. Dr. Julian Fink, Lehrstuhl für Praktische Philosophie der Universität Bayreuth sowie Olga und Heinrich Martens vom Internationalen Verband der Deutschen Kultur in der Russischen Föderation bei der Internationalen Humboldt-Konferenz im sibirischen Omsk

Eindrucksvolles und vielfältiges Gedenken an Alexander von Humboldts Russland-Reise 1829

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedle...

Weiterlesen
KF 2

Koschyk im Interview mit Yonhap News Agency aus Südkorea

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedle...

Weiterlesen
Stefinger

Ko-Vorsitzender des Deutsch Koreanischen Forums Koschyk trifft Mitglied des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Wolfgang Stefinger MdB

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedle...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.