International
Bundesbeauftragter Koschyk reist nach Bukarest zur 20. Sitzung der Deutsch-Rumänischen Regierungskommissionssitzung und nimmt an den Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich 25 Jahre Deutsch-Rumänischer Nachbarschaftsvertrag teil
10. April 2017
0

Auftakt der 20. Sitzung der Deutsch-Rumänischen Regierungskommission für Angelegenheiten der Deutschen Minderheit in Bukarest mit dem Deutschen Botschafter Cord Meier-Klodt, dem rumänischen Ko-Vorsitzenden Staatssekretär George Ciamba und Präsidentenberater Bogdan Aurescu

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, wird gemeinsam mit dem Staatssekretär im rumänischen Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, George Ciamba, in Bukarest die 20. Sitzung der Deutsch-Rumänischen Regierungskommission für die Belange der Deutschen Minderheit in Rumänien leiten.

Die 20. Sitzung findet vom 10. bis 11. April 2017 in Bukarest statt und wird mit Jubiläumsfeierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Nachbarschaftsvertrages zur Freundschaftlichen Zusammenarbeit Deutschlands und Rumäniens verbunden.

In den deutsch-rumänischen Beziehungen ist das Jahr 2017 wegen des 50. Jahrestags der Aufnahme der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Rumänien und des 25. Jahrestags der Unterzeichnung des Vertrags zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Rumänien über freundschaftliche Zusammenarbeit und Partnerschaft in Europa (21. April 1992) von einer besonderen Bedeutung.

Deutschland Rumänien Flaggen GroßHPneu

Die Jubiläumsfeierlichkeiten werden am zweiten Sitzungstag öffentlich im Rahmen einer Festveranstaltung zum Thema „ Die deutsche Minderheit – Gegenwart und Zukunft“ mit anschließendem Empfang in der deutschen Botschaft Bukarest begangen. Dabei werden die Erfolgsbilanz der deutsch-rumänischen Regierungskommissionssitzungen und die wichtige Rolle der deutschen Minderheit in Rumänien im Vordergrund stehen. Diese Veranstaltung erfolgt auf Initiative des Deutschen Botschafters in Rumänien, Bundesbeauftragtem Koschyk und Staatssekretär Ciamba. Die Moderation der Festveranstaltung wird die renommierte TVR-Fernsehjournalistin, Frau Ungar-Topescu, übernehmen.

Anlässlich der 20. Sitzung der Regierungskommission verurteilen beide Regierungen die aktuelle – gegen die deutsche Minderheit gerichtete -Verleumdungskampagne einiger rumänischer Medien. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten soll der gegenseitige Mehrwert zwischen der deutschen Minderheit und der rumänische Mehrheitsgesellschaft hervorgehoben werden.

Anknüpfend an die letzte Regierungskommissionssitzung, die im April 2016 in Goslar stattfand, sollen in der bevorstehenden Sitzung weitere Lösungsmöglichkeiten zu den Problemen der Personalsituation in den Sozialeinrichtungen der Deutschen Minderheit und der notwendigen Sanierung von deutschsprachigen Schulen erarbeitet werden.

Traditionell sind zur Kommissionssitzung neben den Regierungsvertretern beider Seiten, auch die Vertreter des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) und der Landsmannschaften der Siebenbürger Sachsen, der Banater Schwaben und der Sathmarer Schwaben in Deutschland eingeladen.

Das Protokoll der letzten Sitzung in deutscher und rumänischer Sprache finden Sie hier

Zu der Internetpräsenz der Deutschen Minderheit in Rumänien gelangen Sie hier

 

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen
Botschafterin

Koschyk gratuliert neuer Botschafterin der Republik Korea in Deutschland, Frau Cho Hyun-Ok

Der Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums...

Weiterlesen
200410_Logo_DK_Forum_Netzwerk

Florian Oßner MdB nennt in Plenardebatte zum Bundeshaushalt auch Förderung des Netzwerkes Junge Generation Deutschland-Korea

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages h...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.