International
Festliches Abendessen in Heiligendamm auf Einladung von Ministerpräsident Erwin Sellering und der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern beendet XIV. Deutsch-Koreanisches Forum
19. Juli 2015
0
,

Mit einem Festlichen Abendessen im historischen Ballsaal des Grandhotel Heiligendamm auf Einladung von Ministerpräsident Erwin Sellering und der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern wurde das 14. Deutsch-Koreanische Forum beendet.

????????????????????????????????????
FullSizeRender2HP

Auftakt bildetet ein Empfang auf der Burgterasse des Grandhotel Heiligendamm, wo Ministerpräsident Erwin Sellering die Teilnehmerinen un Teilnehmer des Deutsch-Koreasnischen Forums herzlich begrüßte. Die Forumsteilnehmer zeigten sich tief beindruck von den einzigartigen klassizistischen Gebäuden, die zwischen 1793 und 1870 geschaffen wurden und wo im Jahr 2007 der G8-Gipfel stattfand.

Sellering

Ministerpräsident Sellering verwies in seiner Rede im historischen Ballsaal darauf, dass das diesjährige Deutsch-Koreanische Forum in einem ganz besonderen Jahr, das im Zeichen von 25 Jahren Deutsche Einheit und 25 Jahren des Zusammenwachsens der beiden deutschen Staaten steht, stattfindet. Gerade für Mecklenburg-Vorpommern als ehemalisges „Ostdeusches Land“ sei dies von besonderer Bedeutung und man könne mit Stolz auf einen beispielhaften Aufbauprozess zurückblicken, den man in den vergangenen 25 Jahren seit der Wiedervereinigung erreicht habe. Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern mussten sich nach der Wiedervereinigung, der mit einem tiefgreifenden Struckturwandel verbunden war, in einem neuen wirtschaftlichen und politischen System zurechtfinden, doch die Menchen haben damals bewußt die „Chancen des Neuen“ ergriffen, alles bewältigt und auch großes Selbstbewußtsein gewonnen, so Ministerpräsident Sellering. Auch für Korea sei das Jahr 2015 ein ganz besonderes Jahr im Hinblick auf 70 Jahre Teilung der koreanischen Halbinsel. Eine lange, leidvolle Geschichte mit einer großen Zahl von Einzelschicksalen sei damit verbunden, die wohl einen Jeden in der Republik Korea fordere. Vor dem Hintergrund der eigenen Erfahrung der Deutschen Teilung und der großen Freude der Wiedervereinigung wünsche er, dass es gelingt, auch das koreanische Volk in Frieden und Freiheit zu vereinigen.

Kim Sun Uk

Ko-Vorsitzende Prof. Kim Sun-Uk dankte dem deutschen Ko-Vorsitzenden Hartmut Koschyk MdB für das gelungene 14. Deutsch-Koreanische Forum, bei dem erneut bedeutende Empfehlungen an die Staats- und Regierungschefs erarbeitet wurden, um die deutsch-koreanischen Beziehungen weiter fortzuentwickeln. Eine besondere Freude sei ihr, dass bereits zum vierten Mal im Rahmen des Deutsch-Koreanischen Forums ein Juniorforum tagte, dessen Teilnehmer wohl eines Tages die zentralen Akteure am Hauptforum sein werden. Ganz besonders dankte Prof. Kim Sun-Uk Ministerpräsidenten Sellering für die Einladung nach Heiligendamm, wo im Jahr 2007 das G-7 Gipfeltreffen statfand und damit dem Deutsch-Koreanischen Forum eine ganz besondere Bedeutung verleihe. Ebenfalls dankte Ko-Vorsitzende Kim Sun-Uk u.a. dem Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling, dem Rektor der Universität Rostock, Prof. Dr. Wolfgang Schareck und Botschafter Rolf Mafael, der die Sitzung am 2. Forumstag leitete.

Koschyk

Auch Ko-Vorsitzender Koschyk dankte Ministerpräsidenten Sellering für die Einladung nach Heiligendamm und die herzliche Gastgeberschaft, die den Höhepunkt des diesjährigen Deutsch-Koreanischen Forums bildet. Man habe bewusst die Hansestadt Rostock als Tagungsort für das diesjährige Deutsch-Koreanische Forum gewählt, da Rostock und Mecklenburg-Vorpommern nicht nur ein wunderschönes Stüch Deutschland sind, sondern hier auch wie in einem Brenngals die eindrucksvolle Entwicklung in den „neuen Bundesländern“ 25 Jahre nach der deutschen Einheit dokumentiert wird. Ebenfalls dankte Ko-Vorsitzender Koschyk Botschafter Rolf Mafael, dass er am 2. Forumstag die Sitzung leitete sowie dem Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling und dem Rektor der Universität Rostock, Prof. Dr. Wolfgang Schareck. Es sei ihm eine große Freude, dass vom 12. Deutsch-Koreanischen Forum in Goslar im Jahr 2013 wichtige Impulse im Hinblick auf die Universitätspartnerschaft zwischen der Ewha-Frauenuniversität und der Universität Rostock ausgegangen sind.

????????????????????????????????????

Ko-Vorsitzender Koschyk zeigte sich überzeugt dass vom diesjährigen Deutsch-Koreanischen Forum auch bedeutende Impulse für einen Ausbau der weiteren Zusammenarbeit zwischen dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der Republik Korea im wissenschaftlichen, aber auch im kulturellen und wirtschaftlichen Bereich ausgehen werden. Eine große Freude sei ihm, dass auch in diesem Jahr ein Juniorforum tagte, das im Hinblick auf die bilateralen Foren Deutschlands ein Alleinstellungsmerkmal habe und u.a. unterstreicht, dass man sich von den Ideen der jungen Generation nach vorne tragen wolle.

????????????????????????????????????

Im Rahmen des Festlichen Abendessen im historischen Ballsaal des Grandhotel Heiligendamm auf Einladung von Ministerpräsident Erwin Sellering und der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern wurde den Teilnehmern des XIV. Deutsch-Koreanischen Forums auch ein besonderes Kulturprogramm geboten: ein Deutsch-Koreanisches Streichquartett und ein koreanische Sopranistin boten besondere musikalische Köstlichkeiten aus beiden Ländern dar.

Musiker

Frau Min Jung Kang, 1. Violine, Frau Eun-Joo Borgwardt-Lee, 2. Violine, Herr Chang-Yun Yoo, Viola, Herr Uwe Hirth-Schmidt, Violoncello und Frau Gina Sarabinski, Sopran begeisterten die Forumsteilnehmer

So erklangen das Streichquartett in B-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, Kunstlieder von Robert Schumann, das bekannteste koreanische Volkslied „Arirang“ und die von dem deutschen Komponisten Franz Eckert stammende traditionelle Koreanische Kaiserhymne. Dieses Quartett war aus Anlass des 125. Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Korea auf Initiative der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft entstanden, woran die Violinistin Eun-Joo Borgwardt-Lee und der Cellist Uwe Hirth-Schmidt maßgeblichen Anteil hatten.

????????????????????????????????????

Gemeinsam mit der Violinistin Min Jung Kang und dem Violinisten Chang-Yun Yoo sowie der Sopranistin Gina Sarabinski boten die mit beiden Kulturen eng verwobenen Künstler ein Konzert ahrer Meisterklasse. Das Publikum zeigte sich von den Arrangements des Arirang-Volksliedes und der Koreanischen Kaiserhymne aus der Feder von Uwe Hirth-Schmidt, aber auch von der überzeugenden künstlerischen Darbietung nachhaltig beeindruckt. Dieser musikalische Ausklang des XIV. Deutsch-Koreanischen Forums in Rostock ließ eindrucksvoll die kulturelle Dimension der vielfältigen Beziehungen beider Länder aufscheinen.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen
Botschafterin

Koschyk gratuliert neuer Botschafterin der Republik Korea in Deutschland, Frau Cho Hyun-Ok

Der Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums...

Weiterlesen
200410_Logo_DK_Forum_Netzwerk

Florian Oßner MdB nennt in Plenardebatte zum Bundeshaushalt auch Förderung des Netzwerkes Junge Generation Deutschland-Korea

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages h...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.