International
Impressionen vom 5. Kulturfestival in Breslau
28. September 2015
2

In Breslau fand das 5. Kulturfestival der deutschen Minderheit in Polen statt, an dem auch der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, teilnahm.

Die Veranstalter des Festivals luden zu Auftritten von jungen, aufstrebenden Stars der deutschen Musikszene ein. Außerdem werden auch erfahrene Chöre und Tanzgruppen auftreten. Das Kulturfestival, das alle drei Jahre veranstaltet wird, soll einem breiten Publikum den Reichtum des Kulturangebotes der deutschen Minderheit in Polen präsentieren. Von Chormusik, Pop, Jazz, Oper, Musicals, bis hin zu Blasorchestern, Tanzgruppen und Solisten.

Veranstalter waren der Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen (VdG) gemeinsam mit der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft in Breslau. Schirmherrschaft übernahmen der Außenminister der Bundesrepublik Deutschland Frank-Walter Steinmeier und der polnische Außenminister Grzegorz Schetyna.

Eröffnet wurde das 5. Kulturfestival der deutschen Minderheit in Polen mit einer feierlichen Messe in der St. Maria Kirche auf dem Sande in Breslau. Diese wird zelebriert von Erzbischof Marian Gołębiewski und Bischof Andrzej Czaja.

DSC_0049

Mit einer feierlichen Messe von Erzbischof Marian Gołębiewski (Erzdiözese Breslau) und Bischof Andrzej Czaja (Diözese Oppeln) in der St. Maria auf dem Sande Kirche begann das V. Kulturfestival der Deutschen Minderheit in Polen im historischen Breslau (Polnisch: Wrocław)

Bischof-Oppeln

Der Bischof der Diözese Oppeln Andrzej Czaja bei dessen Predigt in der Kirche Maria am Sande

Maria-am-SandeDie Kirche St. Maria auf dem Sande (polnisch Kościół Najświętszej Marii Panny na Piasku), auch Sandkirche genannt, befindet sich auf einer kleinen Oderinsel in Breslau. Das Bauwerk gehört zu den ältesten gotischen Kirchen PolensDSC_0050-MariDie Hl. Hedwig in der St. Maria auf dem Sande Kirche

DSC_0243

Hartmut Koschyk mit der Vorsitzenden der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft in Breslau, Frau Renata Zajączkowska und dem Vorsitzenden des Verbandes der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen, Herrn Bernard Gaida u.a.

Gaida1

Der Vorsitzenden des Verbandes der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen (VdG), Bernard Gaida, bei der Eröffnung des Kulturfestivals

DSC_0141

BA Hartmut Koschyk MdB besucht den Stand des VDA

DSC_0076Einzug der Kinder der Deutschen Fußballschule in Chronstau in die JahrhunderthalleDSC_0102Bundesbeauftragter Koschyk mit Minister Stanisław Huskowski, dem deutschen Botschafter in Warschau, Rolf Nikel, Dr. Christoph Bergner MdB, Bernard Gaida (VdG-Vorsitzender) und Stephan Rauhut, Vorsitzender der Landsmannschaft Schlesien, in der vollgefüllten JahrhunderthalleDSC_0135

Hartmut Koschyk und Bernard Gaida am Stand der „Ermis“, die sich für die Verständigung zwischen Jugendlichen aus Polen und Deutschland einsetzen und Kontakte nach Mittel- und Osteuropa pflegen

DSC_0165Bundesbeauftragter Koschyk am Stand des Vereins Pro Liberis Silesiae, der in seinen deutsch-polnischen Einrichtungen (Grundschule, Kindergarten, Ferienlager) nach der Montessoripädagogik ausbildet. Mehr Informationen finden Sie hier: www.edukacja-raszowa.euDSC_0055Die Jahrhunderthalle in Breslau

Einen Videopodcast vom 5. Kulturfestival in Breslau finden Sie hier

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

NUAC

Tagung des National Unification Advisory Council (NUAC) / Wie sollten Korea und Europa zusammenarbeiten, um Frieden und Wiedervereinigung zu erreichen?

Der National Unification Advisory Council (NUAC) K...

Weiterlesen
DKWF 2

Deutsch-Koreanisches Wirtschaftsforum geht an den Start!

Unter dem Dach des Deutsch-Koreanischen Forums e.V...

Weiterlesen
4

Deutschland, die EU und Korea – Online-Veranstaltung des Deutsch-Koreanischen Forums

Wir sind sehr geehrt, bei unserem Facebook-Live-Fo...

Weiterlesen

There are 2 comments

  • Barbara Bönnemann sagt:

    Sehr geehrter Herr Koschyk,
    ich arbeite als freie Journalistin und habe auch das Kulturfestival in Breslau besucht, über das ich berichten möchte.
    Ihre Rede fand ich besonders gut, geradezu außergewöhnlich , voller wichtiger Informationen, so daß ich Ihnen sehr dankbar wäre, wenn Sie mir das Manuskript per Mail
    ( b.boennemann@t-online.de) zusenden könnten.
    Herzliche Grüße aus Berlin
    Barbara Bönnemann
    Tel.:030 / 89 50 44 55

  • Patrick Lindthaler sagt:

    Sehr geehrte Frau Bönnemann,

    herzlichen Dank für Ihre Nachricht. Der Redebeitrag wird Ihnen übermittelt.
    Es ist allerdings auch auf der Homepage von Herrn Koschyk abrufbar:
    https://www.koschyk.de/allgemein/5-kulturfestival-der-deutschen-minderheit-in-polen-23185.html

    Mit freundlichen Grüßen
    Patrick Lindthaler

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.