International
Interview zu Nordkorea mit Bayern 2 / „Konflikt nur politisch-diplomatisch zu lösen“
6. Juli 2017
0

Im Umgang mit Nordkorea dürfe sich die internationale Gemeinschaft „nicht auseinanderdividieren lassen, vor allem die USA und China nicht“. Das sei der Schlüssel, sagt der CSU-Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk in der radioWelt auf Bayern 2.

Hartmut Koschyk, der Vorsitzende der deutsch-koreanischen Parlamentariergruppe, betonte in der radioWelt, „dass die USA chinesische Interessen in der Region respektieren müssen. China hat den größten Einfluss gegenüber Nordkorea“.

Dass Nordkorea Raketen nicht nur testet, sondern auch einsetzt, das glaubt Koschyk nicht. „Denn das käme einem Selbstmord des Regimes gleich“, sagte der CSU-Politiker in der radioWelt auf Bayern 2. Nordkorea spiele jetzt mit den Muskeln.

„Ich glaube das Entscheidende, was Nordkorea will: Es möchte auf Augenhöhe den konkreten Dialog mit den USA, es will Sicherheitsgarantien, um politisch zu überleben.“

Diese Situation habe man schon mehrfach erlebt, erklärte Koschyk.

„Neu ist, dass wir davon ausgehen müssen, dass sich sowohl in Hinblick auf Raketentechnik, als auch Nuklearpotential das Bedrohungsszenario auf nordkoreanischer Seite wesentlich verstärkt hat.“

Zur Internetseite von BR2 mit einem Auszug des Interviews gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Licht und Schatten

[Leitartikel von Sunday Chungang] Licht und Schatten – Der Versuch einer Bilanz der 16-jährigen Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel –

Licht und Schatten – Der Versuch einer Bilan...

Weiterlesen
Chuseok 2021

Fröhliches koreanisches Chuseok-Fest!

즐거운 추석 명절, 넉넉하고 풍요로운...

Weiterlesen
KakaoTalk_20210916_161757027

Glückwunschbotschaft an die Korea Foundation zu ihrem 30-jährigen Jubiläum

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Korea ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.