International
Startschuss für Bewerbung zum Deutsch-Koreanischen Juniorforum 2018 vom 24.- bis 26. Oktober in Daejeon!
16. April 2018
0

Der deutsche Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums, Hartmut Koschyk, die Leiterin des Instituts für Koreastudien der Freien Universität Berlin, Prof. Eun-Jeung Lee, das geschäftsführende Vorstandsmitglied des Deutsch-Koreanischen Forums e.V., Thomas Konhäuser und Jun.-Prof. Dr. Hannes B. Mosler vom Institut für Koreastudien (IKS) der Freien Universität Berlin 

Im Rahmen des 18. Deutsch-Koreanischen Forums, das in diesem Jahr vom 24. Bis 26. Oktober in Daejeon in der Republik Korea tagen wird, findet erneut ein Deutsch-Koreanisches Juniorforum statt, für das sich ab heute Auszubildende, Studenten/innen und junge Berufstätige im Alter zwischen 18 und 35 Jahre bewerben können. Für An- und Abreise (Flug- und Bahnkosten) sowie Unterkunft und Verpflegung am Tagungsort sorgen die Veranstalter. In diesem Jahr werden die TeilnehmerInnen des Juniorforums an einem zusätzlichen politischen Bildungsprogramm teilnehmen, das für 5-7 Tage vor dem eigentlichen Juniorforum in Korea stattfinden wird.

Das Deutsch-Koreanische Forum wurde im Jahr 2002 im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau und des südkoreanischen Ministerpräsidenten Lee Han-dong in Seoul gegründet und tagt seitdem jährlich abwechselnd in Deutschland und Korea. Das Deutsch-Koreanische Forum führt deutsche und koreanische Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, berät über die wichtigen Fragen der deutsch-koreanischen Beziehungen und richtet seine Empfehlung an die Staats- und Regierungschefs beider Länder. Damit zielt das Forum auf die Förderung und Weiterentwicklung der politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Korea und Deutschland. Ausgerichtet wird das Deutsch-Koreanische Forum in Deutschland vom Verein „Deutsch-Koreanisches-Forum e.V.“ in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt. 

Erster deutscher Ko-Vorsitzender des Forums war der langjährige Herausgeber der „Zeit“, Dr. Theo Sommer. Auf seine Bitte hat der damalige Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Hartmut Koschyk, den deutschen Ko-Vorsitz übernommen. Die bisherigen Veranstaltungsorte in Deutschland waren Berlin im Jahr 2003, Hamburg im Jahr 2005, München im Jahr 2007, Dresden im Jahr 2009, Berlin im Jahr 2011, Goslar im Jahr 2013, Rostock im Jahr 2015 und Fulda im Jahr 2017.

Das „Juniorforum“ findet seit 2012 parallel zum Deutsch-Koreanischen Forum statt und wird in Organisation und Durchführung seit 2013 federführend vom Kooperationspartner Institut für Koreastudien (IKS) der Freien Universität Berlin betreut. Das Deutsch-Koreanische Juniorforum soll jungen Deutschen und Koreanern wie Azubis, Studierende und junge Berufstätige als Plattform dienen, um sich über Fragen und Themen auszutauschen, die die junge Generation bewegen. Es bietet die einmalige Möglichkeit, andere Kreative und Interessierte aus Deutschland und Korea zu treffen und kennenzulernen, um zu initiieren, um sich zu engagieren und um Zukunft aktiv zu gestalten. 

Ko-Vorsitzender Koschyk: „Um der Bedeutung des Jugendaustausches Rechnung zu tragen, hat das Deutsch-Koreanische Forum seinerseits im Jahr 2012 ein „Juniorforum“ gegründet, das seitdem parallel zum Deutsch-Koreanischen Forum tagt. Mit dem „Juniorforum“ verbindet sich die Idee, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Anregungen und Ideen in die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern einfließen zu lassen. Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Arbeit des Deutsch-Koreanischen Juniorforums ausdrücklich begrüßt und wünscht, dass dieses in den Jahren 2018 und 2019 weiter ausgebaut wird. Hierfür hat Bundeskanzlerin Merkel das Preisgeld des „Seoul-Friedenspreises“, der ihr im November 2016 verliehen wurde, dem Deutsch-Koreanischen Forum e.V. für das Juniorforum gestiftet. Das Deutsch-Koreanische Juniorforum trägt dazu bei, die Stafette der Freundschaft in die kommende Generation zu tragen und es würde mich sehr freuen, wenn sich zahlreiche Auszubildende, Studenten/innen und junge Berufstätige für eine Teilnahme am Deutsch-Koreanischen Juniorforum bewerben!“

Alle Informationen zur Bewerbung für das Deutsch-Koreanische Juniorforum finden Sie hier.

Gerne stehen ihnen Herr Jun.-Prof. Dr. Hannes B. Mosler vom Institut für Koreastudien (IKS) der Freie Universität Berlin unter der E-Mail dk.juniorforum@gmail.com oder Herr Thomas Konhäuser vom Deutsch-Koreanischen Forum e.V. unter der E-Mail  kontakt@dekrforum.de zur Verfügung.

Zur Internetseite des Deutsch-Koreanischen Forums gelangen Sie hier.

Zur Internetseite des Instituts für Koreastudien (IKS) der Freien Universität Berlin gelangen Sie hier.

 

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Karl und Münch HP

Förder-Projekt der Stiftung „Verbundenheit“ zur Stärkung der deutsch-argentinischen Vereinigungen findet Interesse in den Parlamenten beider Länder

Der deutsche Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanisch...

Weiterlesen
IMG_7652

„Vertriebene, Aussiedler und Minderheiten sind Brückenbauer der Verständigung“ Ehemaliger Bundesbeauftragter würdigt die Vorbildfunktion des Bessarabiendeutschen Vereins bei dessen 43. Bundestreffen in Ludwigsburg

Der deutsche Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanisch...

Weiterlesen
Ifa

Koschyk-Interview mit dem „Institut für Auslandsbeziehungen“ (ifa): „Minderheitenpolitik ist Friedenspolitik“

Der deutsche Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanisch...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.