Ziele

Ziele

mitbuerger-1

Am 22. September 2013 haben Sie mich mit 55,85 Prozent der Erststimmen als Wahlkreis-Abgeordneten des Bundeswahlkreises Bayreuth-Forchheim wieder gewählt. Für dieses Vertrauen danke ich Ihnen sehr herzlich. Es ist für mich Bestätigung meiner bisherigen Arbeit, aber vor allem auch Verpflichtung Politik in Ihrem Sinne und für unsere oberfränkische Heimat zu gestalten.

Als direkt gewählter Abgeordneter des Deutschen Bundestages in Zeiten des Umbruchs Politik für unser Land zu gestalten, heißt gerade für mich als Mitglied der stärksten Koalitionsfraktion vor allem, Transparenz in die parlamentarischen Entscheidungsabläufe zu bringen und um Vertrauen zu werben. Zu Recht erwarten Sie von jedem einzelnen Abgeordneten der Regierungsmehrheit, dass er wohl abgewogene verantwortliche Entscheidungen trifft, die unser Land weiter nach vorne bringen.

Richtschnur auch meines ganz persönlichen politischen Wirkens ist eine Politik für mehr Wachstum und Beschäftigung, für mehr Investitionen in Bildung und Forschung, bessere Rahmenbedingungen für die Familien sowie für eine nachhaltige Stabilisierung unserer sozialen Sicherungssysteme.

Jede Entscheidung und jedes Gesetz ist umso nachvollziehbarer, je mehr es Ergebnis breiter politischer Diskussionen und notfalls auch streitiger Auseinandersetzungen ist. Um bei aller unterschiedlichen Betrachtungsweise in Einzelfragen zu sachgerechten Entscheidungen zu gelangen, liegt mir der intensive Dialog mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern besonders am Herzen. Denn nirgendwo sind die Sorgen und Probleme der Menschen erfahrbarer als in ihrer Heimat – im täglichen Leben zu Hause und am Arbeitsplatz.

In diesem Sinne arbeite ich auf Grundlage des von Ihnen als Wählerinnen und Wählern verliehenen Vertrauens für:

  • eine Wirtschafts- und Steuerpolitik, die es vor allem Handwerk und Mittelstand ermöglicht, neue Arbeitsplätze zu schaffen und bestehende Arbeitsplätze zu erhalten,
  • eine Landwirtschaftspolitik, die den bäuerlichen Familien unserer Heimat Zukunftschancen gibt,
  • eine Europapolitik, die uns hilft, die Herausforderungen der EU-Osterweiterung zu bewältigen,
  • eine Familienpolitik, die die Erziehungsleistung von Familien und Alleinerziehenden mit Kindern anerkennt und fördert,
  • eine Sozialpolitik, die unser Renten- und Gesundheitssystem zukunftsfest gestaltet, denen hilft, die sich nicht selbst helfen können, und die Eigenverantwortung des Einzelnen anerkennt,
  • eine Verkehrspolitik, die unsere Heimat nicht von Straße und Schiene abhängt,
  • eine Haushaltspolitik, die den Kommunen wieder finanzielle Spielräume verschafft,
  • eine Gesellschaftspolitik, die das Ehrenamt in unserer Gesellschaft stärkt und nicht schwächt,
  • eine Grundsatzpolitik, die an christlichen Grundwerten festhält

 

Herzlichst

unterschrift