27 Jan

Koschyk im Nordbayerischen Kurier: Muslime müssen Verfassung achten!


HP koschyk_87B3806

In der heutigen Ausgabe des Nordbayerischen Kuriers äußert sich der Bayreuther CSU-Bundestagsabgeordnete zu der Frage wie er zu der Debatte steht, ob der Islam zu Deutschland gehöre wie folgt:

„Meine Position ist: Deutschland ist von der christlich-jüdischen Tradition und von der Aufklärung maßgeblich geprägt. Heute entfaltet durch den muslimischen Glauben zahlreicher Mitbürger auch der Islam seine Prägekraft in Deutschland. Dabei müssen auch die Muslime den Vorrang unserer Verfassungsordnung genauso achten wie Christen, Juden oder Angehörige anderer Religionsgemeinschaften!“


Geschrieben von Thomas Konhäuser am 27. Jan 2015
Tags: ,


16 Jan

Auch 2015 besuchen Humboldt-Stipendiaten Goldkronach und Bayreuth / Kultursommer 2015 in Planung


Auch in diesem Jahr werden zum fünften Mal Stipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung Goldkronach und die Stadt Bayreuth besuchen. Dies vereinbarte Hartmut Koschyk MdB mit dem Präsidenten der internationalen Alexander von Humboldt-Stiftung, Prof. Dr. Helmut Schwarz, der bereits vor einigen Jahren als Hauptredner des Humboldt-Tages die Stadt Goldkronach besuchte, im Rahmen des Neujahrsempfanges der Stiftung in Berlin.

AvH_Neujahrsempfang_2015_8539 (448x299)

von links: Hartmut Koschyk MdB (Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten), Prof. Dr. Helmut Schwarz (Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung) und Stefan Müller MdB (Parl. Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung.)

Neben dem Besuch der Stipendiaten findet auch Jahr 2015 in Kooperation mit der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Universität Bayreuth die Kosmos-Vorlesung statt. Referent in diesem Jahr ist der Humboldt-Forschungspreisträger Dr. Vladimir Salač, der zum Thema „Raum und Geschwindigkeit in der Vorgeschichte“ spricht. Auf Initiative der Vizepräsidenten der Universität Bayreuth findet die Kosmos-Vorlesung 2015 erstmalig im IWALEWA-Hause der Universität Bayreuth im Herzen der Stadt Bayreuth statt. weiterlesen


Geschrieben von Patrick Lindthaler am 16. Jan 2015
Tags: ,


16 Jan

Koschyk: Unsere Werte und Demokratie sind stärker als der Terrorismus!


BT

Mahnwache für ein “weltoffenes und tolerantes Deutschland und für Meinungs- und Religionsfreiheit” vor dem Brandenburger Tor in dieser Woche

Nach den Terroranschlägen von Paris hat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Deutschen Bundestag in dieser Woche zum Einsatz für die offene Gesellschaft und die Demokratie in Deutschland aufgerufen. „Diskriminierung und Ausgrenzung dürfen bei uns keinen Platz haben“, so Bundeskanzlerin Merkel in ihrer Regierungserklärung im Bundestag. Zugleich nannte sie den islamistischen Terrorismus und den Antisemitismus „zwei der großen Übel unserer Zeit“. Freiheit und Toleranz hätten aber „niemals das geringste Verständnis für Gewalt von Links- und Rechtsextremismus, für Antisemitismus oder für Gewalt im Namen einer Religion“.

Die Anschläge in Paris haben uns alle erschüttert und fassungslos gemacht. Diese Anschläge waren Anschläge auf unsere Freiheit, auf unsere Werte, auf die Art und Weise, wie wir zusammen leben, wie wir miteinander umgehen. Es waren Anschläge auf die offene Gesellschaft der westlichen Welt.

Die Reaktion der Menschen – in Frankreich, Deutschland und zahlreichen weiteren Staaten macht auch Mut. Sie haben Solidarität mit Frankreich gezeigt und zeigen es nach wie vor – gerade auch über Grenzen hinweg.

Wenn 50 Staats- und Regierungschefs aus Europa und aller Welt in Paris gegen Terrorismus demonstrieren, wenn Millionen sich aufmachen zum Marsch der Freiheit, wenn ein muslimischer Arbeitnehmer in dem von Terroristen heimgesuchten jüdischen Geschäft vier Menschenleben rettet, dann wird deutlich: Unsere Werte sind stärker als der Terror. In solch einer Situation stellte sich auch die Frage, ob solche Taten auch bei uns geschehen könnten und ob wir alles für die Sicherheit der Menschen tun. Wir wissen, ISIS und Al-Qaida bedrohen nicht nur einige fremde Staaten weit weg von uns, sondern sie bedrohen auch uns. Bei allen weiteren Regelungen muss aber weiterhin unverändert der bewährte Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gelten: „So viel Freiheit wie möglich, aber auch so viel Sicherheit wie nötig!“ weiterlesen


Geschrieben von Thomas Konhäuser am 16. Jan 2015
Tags: , ,


16 Jan

Neujahrsempfang der CSU Weidenberg / Koschyk: “Heimat, Identität und Glaube sind wichtiges Fundament”


Der CSU-Ortsverband Weidenberg lud auch in diesem Jahr zu seinem traditionellen Neujahrsempfang ein. Ortsvorsitzender Günter Dörfler konnte eine große Zahl an Bürgerinnen und Bürgern begrüßen. Am Empfang nahm auch Hartmut Koschyk MdB teil, der die diesjährige Neujahrsansprache hielt.

seiler-2014

von links: Astrid Rabenstein (Vorsitzende der Frauen Union Weidenberg), Hans Wittauer (1. Bürgermeister des Marktes Weidenberg), Christa Reinert-Heinz (stellvertretende Landrätin), Gerhard Steininger (CSU Fraktionsvorsitzender im Marktgemeinderat Weidenberg), Hartmut Koschyk MdB (CSU-Kreisvorsitzender Bayreuth-Land) und Günter Dörfler (CSU-Ortsvorsitzender und 2. Bürgermeister des Marktes Weidenberg).

weiterlesen


Geschrieben von Patrick Lindthaler am 16. Jan 2015
Tags: ,


14 Jan

Koschyk bittet um Unterstützung wegen Verhinderung der Gleichstromtrasse Süd-Ost und Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale


Die Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag in Kreuth hat der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk dazu genutzt, um Ministerpräsident Horst Seehofer persönlich um Unterstützung für die Verhinderung der Gleichstromtrasse Süd-Ost und die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale zu bitten. Dabei verwies Hartmut Koschyk den Ministerpräsidenten auf die Machbarkeitsstudie der Leibniz Universität Hannover, der Technischen Universität Dresden und der Technischen Universität Clausthal zum Zusammenwirken von Bahnstromnetz und Energieversorgung.

0513-Elektrifizierung
Ministerpräsident Horst Seehofer versicherte Koschyk, dass er unverändert dem Bau der Gleichstromtrasse Süd-Ost ablehnend gegenübersteht und in die Beratungen auf Koalitionsebene in Berlin auch die Möglichkeit einer Einbeziehung des Bahnstromnetzes in den erforderlichen Stromleitungszubau einbringen werde. Koschyk unterstrich gegenüber Ministerpräsident Horst Seehofer, dass die Nutzung vorhandener und noch zu bauender Bahnstromleitungen, z. B. für die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale, die „historisch einmalige Chance“ biete, die Flächennetze für Verkehr, Kommunikation und auch Energie räumlich und technisch integriert zu gestalten und so Synergien bei Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung zu schaffen. Auch die Finanzierung der Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale sei bei einer Kombination mit dem erforderlichen Stromleitungszubau erheblich leichter zu schultern.
Koschyk machte gegenüber Horst Seehofer deutlich, dass auch die oberfränkische Wirtschaft dem Projekt Bahnstrom positiv gegenübersteht und dies als „Vorhaben mit Modellcharakter“ für Nordbayern betrachtet.


Geschrieben von Patrick Lindthaler am 14. Jan 2015
Tags: , ,


12 Jan

Bayreuth wird zur Medienmetropole / Neuer privater Hörfunksender Kultradio.fm gestartet


Unter dem Namen Kultradio ist am Montag der neue Radiosender Kultradio.fm ans Netz gegangen. Nach den Worten von Geschäftsführer Peter Maisel aus Bayreuth ist Kultradio der einzige private Radiosender, der bayernweit zu empfangen ist und der in Franken seinen Sitz hat. Kultradio.fm sendet terrestrisch über den Übertragungsstandard DAB+ in ganz Bayern und sogar in Teilen der Schweiz sowie weltweit im Internet unter www.kultradio.fm. Gesellschafter sind jeweils zu 50 Prozent die neu gegründete TMT Broadcast, vertreten durch Peter Maisel, sowie Stefanie und Andreas Enders, die vom Bayreuther Lokalsender Radio Mainwelle kommen.

150112 kultradio fm (23) (448x317)
Die Digitalisierung des Radios gehe momentan in rasanten Schritten voran. Deutschlands Hörfunklandschaft befinde sich im Umbruch, sagte Peter Maisel. Der neue Übertragungsstandard DAB+ soll dabei die analoge UKW-Technik in den kommenden Jahren schrittweise ablösen. Als Vorteile nannte Maisel mehr Komfort bei der Bedienung, feste Frequenzen im gesamten Verbreitungsgebiet, Zusatzdienste in Bild und Wort, sowie eine bessere Tonqualität. weiterlesen


Geschrieben von Patrick Lindthaler am 12. Jan 2015
Tags: , ,


07 Jan

Hartmut Koschyk zur Entscheidung des Bayerischen Ministerpräsidenten, bei den Landtagswahlen 2018 nicht mehr zu kandidieren


Zur Entscheidung des Bayerischen Ministerpräsidenten, Horst Seehofer, bei den Landtagswahlen 2018 nicht mehr zu kandidieren, erklärt der CSU-Kreisvorsitzende im CSU-Kreisverband Bayreuth-Land und Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk:

???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

„Es ist richtig, dass Ministerpräsident Horst Seehofer bereits jetzt seinen, auch schon zuvor angekündigten Abschied aus der Landespolitik zum Ende dieser Legislaturperiode des Bayerischen Landtags bekräftigt hat. Ich bin sicher, dass die CSU-Gremien ein geordnetes Verfahren für die Nachfolgeregelung finden werden. Nach meiner Einschätzung gibt es noch keinen klaren Favoriten für die Nachfolge von Horst Seehofer, da über Ilse Aigner und Markus Söder hinaus auch weitere Persönlichkeiten für mich in Betracht kommen. Ich halte aber nichts davon, ständig Personaldiskussionen zu führen. Die CSU sollte sich jetzt auf die aktuellen politischen Herausforderungen im kommunalen, bayerischen, nationalen und europäischen Bereich konzentrieren – von den globalen Herausforderungen ganz zu schweigen.“


Geschrieben von Patrick Lindthaler am 07. Jan 2015
Tags: ,


07 Jan

Koschyk: Saisonüblicher Anstieg der Arbeitslosigkeit


Arbeitsmarkt

Zu den von der Bundesagentur für Arbeit für den Monat Dezember 2014 bekannt gegebenen Zahlen erklärt der Bayreuther Bundestagsabgeordnete und Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk:

„Laut vorliegendem Arbeitsmarktbericht stieg erwartungsgemäß im Dezember die Zahl der Arbeitslosen an, gegenüber dem Vorjahr ergab sich jedoch erfreulicherweise ein Rückgang. Der Leiter der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof, Sebastian Peine, erklärte, dass der moderate Anstieg neben der bis Mitte Dezember milden Witterung vor allem der weiterhin guten Beschäftigungssituation der Betriebe in unserer Region zu verdanken ist. Die Arbeitslosenquote lag 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahres.

In der Stadt Bayreuth stieg im Dezember 2014 die Zahl der Arbeitslosen auf 2.158. Das waren 118 Menschen weniger als im Dezember 2013. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich auf 5,7 Prozent, lag jedoch 0,4 Prozentpunkte unter der Vorjahresquote. Im Juni 2014 belief sich die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf 44.447. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 681 oder 1,6 Prozent. Im Jahresdurchschnitt waren im Stadtgebiet Bayreuth 2.285 Menschen arbeitslos gemeldet, 47 weniger als im Jahr 2013. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote lag bei 6,1 Prozent, sie war 0,2 Prozentpunkte niedriger als die Jahres-Quote 2013.

Im Landkreis Bayreuth waren 2.109 Männer und Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen. Im Dezember 2013 waren 8 Menschen mehr ohne Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote stieg im Dezember auf 3,5 Prozent und lag 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahres. Im Juni 2014 waren im Landkreis Bayreuth 22.692 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 83 oder 0,4 Prozent. Im Bayreuther Umland waren im Jahresdurchschnitt 2014 2.182 Menschen arbeitslos registriert. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote lag bei 3,7 Prozent. weiterlesen


Geschrieben von Thomas Konhäuser am 07. Jan 2015
Tags:


06 Jan

Scharfe Kritik an Pegida: Innenminister Herrmann beim Neujahrsempfang der CSU in Bayreuth


Mit ungewöhnlich ernsten Worten hat der bayerische Innenminister Joachim Herrmann vor der Pegida-Bewegung gewarnt. Beim Neujahrsempfang der CSU in Bayreuth rief der Minister dazu auf, Lehren aus der deutschen Geschichte zu ziehen. „Wenn die Toleranten zu lange tolerant sind gegenüber den Intoleranten, dann kommt der Tag, an dem die Intoleranten die Macht übernehmen und die Toleranten nichts mehr zu sagen haben“, so Herrmann.

150106 CSU-Neujahrsempfang (14)
Gegen die Islamisierung des Abendlandes Demonstrationen durchzuführen, sei ein völliger Irrsinn, sagte der Minister. Er appellierte an alle Christen, aber auch an Angehörige anderer Religionen, aktiv für unsere Werte einzutreten, öffentlich für unsere Grundüberzeugungen zu werben und dies auch rechtzeitig zu tun. „Nur dann können wir die geistige Auseinandersetzung mit solchen intoleranten Strömungen gewinnen.“ Möglich sei dies nur mit einer wehrhaften Demokratie, dafür sollte die Gesellschaft gemeinsam eintreten, anstatt gegen den Islam zu demonstrieren. weiterlesen


Geschrieben von Patrick Lindthaler am 06. Jan 2015
Tags: , , ,


23 Dez

Frohe und gesegnete Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2015 !!!


Weihnachten2014-3 (316x448)

Auch in diesem Jahr habe ich zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel das Heft “Fränkische Weihnachten” herausgegeben, das Sie HIER herunterladen können.

Weihnachten2014-1 (316x448)


Geschrieben von Patrick Lindthaler am 23. Dez 2014
Tags: