Für Deutschland
Menschenrechtspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft an Bundesbeauftragten Koschyk
3. Juni 2017
0

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, erhält heute den Menschenrechtspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft im Rahmen des 68. Sudetendeutschen Tags in Augsburg. Die Auszeichnung wurde 2001 zum ersten Mal an Emilie Schindler, die Witwe des Retters etwa 1200 jüdischer Menschen Oscar Schindler („Schindlers Liste“). Weitere Preisträger sind der Präsident der Gesellschaft für bedrohte Völker International Tilman Zülch (2003), der US-amerikanische Völkerrechtler Prof. Dr. Alfred-Maurice de Zayas (2004), der tschechische Dokumentarfilmer David Vondráček (2013) sowie der Historiker Prof. Dr. Manfred Kittel (2015).

Der Menschenrechtspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft wird nicht nach einem festen Turnus verliehen. In der Begründung der Sudetendeutschen Landsmannschaft für seine Einrichtung des Preises im Jahr 2001 und für die erstmalige Verleihung an Emilie Schindler heißt es: „Unsere Volksgruppe hat es sich am Beginn des 21. Jahrhunderts zum Ziel gesetzt, nicht nur für ihr eigenes verletztes Menschenrecht einzutreten und für die Beseitigung von Unrecht, das nach wie vor andauert, sondern sie hat es sich zum Ziel gesetzt, den Menschenrechten weit über das eigene Schicksal hinaus und weit über den eigenen Kontinent hinaus weltweit zum Durchbruch zu verhelfen. Und dieser Zielsetzung dient unser Menschenrechtspreis.“

Zu den Dankesworten von Bundesbeauftragten Koschyk anlässlich der Entgegennahme des Menschrechtspreises der Sudetendeutschen Landsmannschaft gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Licht und Schatten

[Leitartikel von Sunday Chungang] Licht und Schatten – Der Versuch einer Bilanz der 16-jährigen Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel –

Licht und Schatten – Der Versuch einer Bilan...

Weiterlesen
Bonn, 15. Januar 1990
Der Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Bundesminister Hans Klein, gab Herrn Jürgen Liminski vom

Ausschreibung zum „Johnny“ Klein-Preis für die deutsch-tschechische Verständigung 2021

Als Journalist, Politiker und Diplomat, berichtete...

Weiterlesen
NUAC

Tagung des National Unification Advisory Council (NUAC) / Wie sollten Korea und Europa zusammenarbeiten, um Frieden und Wiedervereinigung zu erreichen?

Der National Unification Advisory Council (NUAC) K...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.