Für die Region
Kirchenkonzert der Superlative: Startrompeter Ludwig Güttler kommt am zweiten Adventswochenende nach Pegnitz
3. November 2015
0
, , ,

Start des Vorverkaufs für das Konzert mit Startrompeter Ludwig Güttler am 5. Dezember um 19 Uhr (von links): Vorstandsmitglied Wolfgang Hetz von der Sparkasse Bayreuth-Pegnitz, Standortsprecher Harald Hofmann vom Pumpenhersteller KSB, der Pegnitzer Dekan Gerhard und der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk, der Ludwig Güttler nach Pegnitz geholt und die Schirmherrschaft für das Konzert übernommen hat.

Mit Ludwig Güttler kommt am Samstag, 5. Dezember einer der weltweit bekanntesten Trompetensolisten zu einem Weihnachtskonzert nach Pegnitz. Güttler wird zusammen mit seinem Blechbläserensemble um 19 Uhr in der St.-Bartholomäus-Kirche unter dem Motto „Sächsische Bläserweihnacht in Europa“ auftreten.

Den Kontakt zu dem Superstar der klassischen Musik hat der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk hergestellt. Er hat auch die Schirmherrschaft für das Konzert übernommen. Sein Abgeordnetenkollege Klaus Brähmig aus Pirna bei Dresden ist Vorsitzender des Trägervereins beim dortigen Musikfestival „Sandstein und Musik“, dessen künstlerischer Leiter wiederum Ludwig Güttler ist.

So war es schon im vergangenen Jahr gelungen, den berühmten Trompeter zu einem vorweihnachtlichen Konzert in die Region, damals in die Basilika Gößweinstein, zu holen. „Das Konzert im vergangenen Jahr war restlos ausverkauft“, erinnerte sich Koschyk beim Start des Vorverkaufes. Der Politiker ging davon aus, dass auch der Pegnitzer Auftritt Musikfreunde aus ganz Oberfranken und dem Nürnberger Raum anlocken wird, zumal die Stadtpfarrkirche St. Bartholomäus von ihrer Akustik und dem Fassungsvermögen (fast 1.000 Plätze) der ideale Sakralbau für ein derartiges Kirchenkonzert der Superlative bildet.

Güttler-Konzert Plakat (724x1024)

Für die richtige vorweihnachtliche Stimmung soll am Vorabend des zweiten Advent und des Nikolaustages der Weihnachtsmarkt rund um die Bartholomäuskirche sorgen, sagte  Dekan Gerhard Schönauer. Die beiden Sponsorenvertreter Wolfgang Hetz von der Sparkasse Bayreuth-Pegnitz und Harald Hofmann, Standortsprecher des Pumpenherstellers KSB, legten besonderen Wert auf moderate Eintrittspreise. Man habe nicht lange überlegen müssen, um die Unterstützung dieses außergewöhnlichen Konzerts zuzusagen, waren sich beide einig. Neben den Wirtschaftspartnern agieren die Nordbayerischen Nachrichten als Medienpartner des Konzertes. (Abonnenten der Nordbayerischen Nachrichten haben beim Vorverkauf in der Redaktion der NN in Pegnitz und in den angeschlossenen Lokalredaktionen Karten mit dem ZAC-Rabatt zu kaufen).

Durch seinen vielseitig angelegten Wirkungskreis hat sich Ludwig Güttler einen weltweiten Ruf nicht nur als Trompeter, sondern auch als Dirigent, Veranstalter und Förderer erworben. Nach seinem Studium in Leipzig war er als Solotrompeter dem Ruf des Händel-Festspiel- Orchesters nach Halle gefolgt und von 1969 bis 1980 musizierte er in der Dresdner Philharmonie. Lehraufträge führten ihn an das Internationale Musikseminar Weimar und als Professor an die Dresdner Musikhochschule. Ludwig Güttler ist auf mehr als 50 Tonträgern zu hören, wobei sein besonderes Interesse der Wiederbelebung der sächsischen Hofmusik des 18. Jahrhunderts gilt. Als Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft zur Förderung des Wiederaufbaus der Dresdner Frauenkirche erhielt er 1997 den ersten Nationalpreis der Deutschen Nationalstiftung.

Die nummerierten Sitzplätze mit Sicht auf den Altarraum der St.-Bartholomäus-Kirche in Pegnitz kosten 28,70 Euro inklusive Vorverkaufsgebühr, die nicht nummerierten Hörplätze, etwa in den zweiten und dritten Reihen der Emporen kosten 17,70 Euro. Karten sind ab sofort bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, beim Medienpartner – den Nordbayerischen Nachrichten mit all seinen Lokalredaktionen – beim Veranstalter, dem Alexander-von-Humboldt-Kulturforum unter der Rufnummer 0921/7643014 oder online über das Ticketportal www.reservix.de erhältlich.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

image0

Gedanken zum Himmelfahrtstag“ auch in diesem Jahr aufgrund von Corona digitaler Form

Aufgrund der Corona-Situation findet die tradition...

Weiterlesen
210419_Plakat_Himmelfahrt_V2

Herzliche Einladung zu: „Gedanken zum Himmelfahrtstag“

Weiterlesen

Aufzeichnung der digitalen Vortragsveranstaltung „Alexander von Humboldt und die Kunst“

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.