Für Deutschland International
Antrittsbesuch des neuen Präsidenten der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen, Loránt Vincze, bei Bundesbeauftragten Koschyk
6. Juli 2016
0
, , ,

Im Bild v.l.n.r.: FUEV-Präsident Vincze, AGDM-Büroleiterin Penzes, Vizepräsidentin Martens und Bundesbeauftragter Koschyk MdB

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, hat den neuen Präsidenten der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (FUEV), Loránt Vincze, zu einem Antrittsbesuch im Bundesministerium des Innern empfangen.

FUEV-Präsident Vincze wurde von FUEV-Vizepräsidentin Olga Martens und der Leiterin des Koordinierungsbüros der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) in der FUEV, Eva Adel Penzes, begleitet.

Loránt Vincze wurde am 21. Mai 2016 zum neuen Präsidenten der FUEV als Nachfolger von Hans Heinrich Hansen, gewählt, der nunmehr Ehrenpräsident der FUEV ist.

Bundesbeauftragter Koschyk knüpfte das Gespräch zunächst an die erfolgreiche 3. Fußballeuropameisterschaft der autochthonen nationalen Minderheiten „EUROPEADA 2016“ an, an deren Eröffnungsfeierlichkeiten er in Bruneck/Südtirol teilgenommen hatte.

Zum Redebeitrag gelangen Sie HIER.

Präsident Vincze betonte, dass es der FUEV wichtig sei, bei der EUROPEADA nicht nur den Fußball-Sport zu sehen, sondern auch die Themen Sprache, Kultur und Identität nationaler Minderheiten einzubeziehen. Dies sei bei der EUROPEADA 2016 hervorragend gelungen.

Vincze betonte weiterhin, dass es ihm ein wichtiges Anliegen sei, dass der Wechsel in der Präsidentschaft nicht zu einem Kurswechsel führen werde. Vielmehr gehe es ihm darum, Kontinuität zu beweisen und die gelungenen, erfolgreich begonnen Projekte der FUEV fortzuführen. Beispielhaft nannte er hierzu auch die Initiative „Minority Safe Pack“. Das Vorhaben der FUEV-Mitglieder ist ein Bündel an Maßnahmen und konkreten Rechtsakten zur Verbesserung des Schutzes der nationalen Minderheiten sowie der Regional- und Minderheitensprachen in Europa. Aktuell ist die Initiative – dem ein hochrangiges Bürgerkomitee vorsteht – vor dem Europäischen Gerichtshof anhängig.

Weitere Themen des Gesprächs waren die in 2016 noch anstehenden Veranstaltungen, die die FUEV in Kooperation mit Bundesbeauftragtem Koschyk in Kasachstan und Estland durchführen wird. Dabei wird der Schwerpunkt „Minderheitenschutz“ entsprechend des diesjährigen deutschen OSZE-Vorsitzes sein. Die FUEV hat den Auftrag seitens des deutschen OSZE-Vorsitzes erhalten, den Fokus auf Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa durch die Verbesserung des Minderheitenschutzes im Rahmen der OSZE zu legen.

Weiteres Thema war die Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft deutscher Minderheitern (AGDM) in Europa, die vom 7. bis 10. November 2016 in Berlin stattfinden wird. Unter dem Dach der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen, dem größten Dachverband der autochthonen, nationalen Minderheiten Europas, sind die deutschen Minderheiten und deren Verbände in der AGDM organisiert. Die AGDM wurde auf Initiative des Bundesministeriums des Innern 1991 in Budapest gegründet und vereint aktuell 21 Verbände. Im Jahr 2016 feiert sie ihr 25. Jubiläum. Präsident Vincze hat seine Teilnahme an der AGDM-Jahrestagung in Berlin zugesichert.

Abschließend bekräftigten Bundesbeauftragter Koschyk und Präsident Vincze einander, die Zusammenarbeit vertrauensvoll fortzuführen.

About author

Alexander von Humboldt- Kulturforum

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

NUAC

Tagung des National Unification Advisory Council (NUAC) / Wie sollten Korea und Europa zusammenarbeiten, um Frieden und Wiedervereinigung zu erreichen?

Der National Unification Advisory Council (NUAC) K...

Weiterlesen
DKWF 2

Deutsch-Koreanisches Wirtschaftsforum geht an den Start!

Unter dem Dach des Deutsch-Koreanischen Forums e.V...

Weiterlesen
4

Deutschland, die EU und Korea – Online-Veranstaltung des Deutsch-Koreanischen Forums

Wir sind sehr geehrt, bei unserem Facebook-Live-Fo...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.