Für Deutschland Für die Region
Anneliese Fischer Preis für Bildungsinnovation / Dr. Horst und Christina Wiesent Stiftung lobt erstmals Preis für innovative Ansätze in der Bildung aus
31. Mai 2020
0

Sind gespannt auf viele innovative Ideen für die Bildung von morgen (v.l.n.r.): Dr. Horst Wiesent, Stiftungsratsvorsitzender, Bayreuths neuer Oberbürgermeister Thomas Ebersberger und Hartmut Koschyk, Parl. Staatssekretär a.D. und Vorsitzender des Aufsichtsrates der SeniVita Social Estate AG.

2019 wurde die gemeinnützige Dr. Horst und Christina Wiesent Stiftung gegründet, um unter anderem Innovationen im Bereich von Bildung und Erziehung zu fördern. Nun hat die Stiftung erstmals den Anneliese Fischer Preis für Bildungsinnovation ausgelobt, der zusätzlich spannende Ansätze für zukunftsweisende Bildungsideen unterstützen soll.

Mit dem Preis soll gleichzeitig auch an das Lebenswerk von Anneliese Fischer erinnert werden, einer der bekanntesten Bayreuther Politikerinnen der letzten Jahrzehnte, die im Februar 2020 verstarb. Am 31. Mai dieses Jahres hätte Anneliese Fischer ihren 95. Geburtstag gefeiert. Ihr zu Ehren soll der ihr gewidmete Preis künftig neue Wege im Bereich von Bildung und Erziehung unterstützen, zum Beispiel in puncto Digitalisierung. Annelise Fischer war selbst studierte Pädagogin und sehr in der schulischen Elternarbeit engagiert, z.B. als Vorsitzende der Landeselternvereinigung der Gymnasien in Bayern. Während ihrer Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag von 1984 bis 1998 engagierte sie sich besonders im Bildungsbereich, wurde stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende und die erste Frau im Amt einer Vizepräsidentin des Bayerischen Landtages.

Ab diesem Jahr soll der Anneliese Fischer Preis für Bildungsinnovation alle zwei Jahre verliehen und dreistufig dotiert werden:

  1. Preis               5.000 Euro
  2. Preis               3.000 Euro
  3. Preis               1.500 Euro

Bewerben können sich sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen ab 16 Jahren ohne Altersbegrenzung nach oben, wobei ein direkter Bezug zum Bildungsbetrieb kein Muss ist. Eingereichte innovative Ideen und Ansätze können aus dem Bereich der Wissenschaft, des praktischen Bildungsbetriebs, der Wirtschaft oder der Medien stammen, aber auch private oder zivilgesellschaftliche Aspekte des Bildungsbetriebs beleuchten. „Alle Vorschläge sollten geeignet sein, die Bildung und Erziehung junger Menschen nachhaltig zu verbessern, aber auch das Zusammenwirken der Generationen im Bildungsbereich zu stärken“, erklärt Dr. Horst Wiesent die Idee des neuen Innovationspreises.

Eingereichte Bewerbungen, die zum einen schriftlich erfolgen sollen, aber natürlich gerne auch neue Medien wie Planspiele, Computersimulationen oder Videopodcasts einbeziehen können, werden von einer mehrköpfigen Jury bewertet. Neben Susanne Heim, der Tochter von Anneliese Fischer und Studiendirektorin und Schulpsychologin am Franz-Ludwig-Gymnasium Bamberg, konnten dafür bisher Bayreuths neuer Oberbürgermeister Thomas Ebersberger sowie Hartmut Koschyk, Parl. Staatssekretär a.D. und Vorsitzender des Aufsichtsrates der SeniVita Social Estate AG, gewonnen werden. „Anneliese Fischer hat sich immer besonders für Gleichberechtigung, Chancengleichheit und Innovation in der Bildung eingesetzt. Ein solcher Preis, der jungen Menschen eine bessere Zukunft ebnen soll, könnte keinen geeigneteren Namen tragen.“, so Thomas Ebersberger. Die Dr. Horst und Christina Wiesent Stiftung wird durch die Mitglieder des Stiftungsrates in der Jury vertreten sein. Diese soll künftig noch durch weitere Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik verstärkt werden.

Einen Artikel in der Bayreuther Sonntagszeitung finden Sie hier.

Einen Artikel im Nordbayerischen Kurier finden Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

IMG-20200706-WA0000

Netzwerk Junge Generation Deutschland-Korea verfügt jetzt über eine eigene Website!

Sind gespannt auf viele innovative Ideen für die ...

Weiterlesen
IMG-20200702-WA0000 (002)

Koschyk gratuliert koreanischen Ko-Vorsitzenden des Deutsch-Koreanischen Forums, Young-Jin Kim, zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande

Sind gespannt auf viele innovative Ideen für die ...

Weiterlesen
Plakat_Cuno_V3

Konzert mit dem Nachwuchskünstler Linus Cuno am 24. Juli 2020 um 19.00 Uhr, Evangelische Stadtkirche Goldkronach

Sind gespannt auf viele innovative Ideen für die ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.