International
Süddeutsche Zeitung – Koschyk nennt Entwicklung in Nordkorea „Schlag ins Gesicht für China“
7. Januar 2016
0

China und Nordkorea sind Bruderstaaten, der kleinere kann ohne den größeren nicht überleben. Umso bemerkenswerter ist die chinesische Reaktion auf den Bombentest. Auch Hartmut Koschyk MdB hat sich zu den Bombentests in Nordkorea gegenüber der Süddeutschen Zeitung geäußert. Koschyk sagte wörtlich: „Der Test ist ein Schlag ins Gesicht für China. Ich bin überzeugt davon, dass sich die chinesische Nordkorea-Politik nun verändern wird. Die chinesische Seite wird mit an der Verschärfung von Sanktionen arbeiten.“

Den gesamten Artikel im Online-Portal der Süddeutschen Zeitung finden Sie HIER.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

unnamed-2

Stafette der Freundschaft wird weitergereicht – Staatsminister Martin Dulig, stellv. Ministerpräsident des Freistaates Sachsen folgt Hartmut Koschyk als neuer Ko-Vorsitzender des Deutsch-Koreanischen Forums nach

Im Rahmen des 20. Deutsch-Koreanischen Forums und ...

Weiterlesen
1

Koschyk trifft südkoreanischen Wiedervereinigungsminister Kwon Young-se

Der deutsche Ko-Vorsitzende des Deutsch-koreanisch...

Weiterlesen
Bild-35

Dr. Theo Sommers Verdienste um die deutsch-koreanischen Beziehungen werden unvergessen bleiben!

Tief betroffen nehmen wir Abschied vom „Gründun...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.