International
Süddeutsche Zeitung – Koschyk nennt Entwicklung in Nordkorea „Schlag ins Gesicht für China“
7. Januar 2016
0

China und Nordkorea sind Bruderstaaten, der kleinere kann ohne den größeren nicht überleben. Umso bemerkenswerter ist die chinesische Reaktion auf den Bombentest. Auch Hartmut Koschyk MdB hat sich zu den Bombentests in Nordkorea gegenüber der Süddeutschen Zeitung geäußert. Koschyk sagte wörtlich: „Der Test ist ein Schlag ins Gesicht für China. Ich bin überzeugt davon, dass sich die chinesische Nordkorea-Politik nun verändern wird. Die chinesische Seite wird mit an der Verschärfung von Sanktionen arbeiten.“

Den gesamten Artikel im Online-Portal der Süddeutschen Zeitung finden Sie HIER.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Unbenannt

19. Deutsch-Koreanische Forum und 9. Deutsch-Koreanisches Juniorforum erarbeiteten erneut wegweisende Handlungsempfehlungen an die Staats- und Regierungschefs beider Länder!

Vom 3. bis 5. November in Seoul fand das 19. Deuts...

Weiterlesen
Koschyk-Grätz HP

Zum Abschied von Roland Grätz aus dem Amt des ifa-Generalsekretärs

Nach 13 Jahren scheidet Roland Grätz aus dem Amt ...

Weiterlesen
Licht und Schatten

[Leitartikel von Sunday Chungang] Licht und Schatten – Der Versuch einer Bilanz der 16-jährigen Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel –

Licht und Schatten – Der Versuch einer Bilan...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.