Allgemein
Deutsche Umschau / Koschyk zur Bedeutung der Russlanddeutschen in den deutsch-russischen Beziehungen und Namensbeitrag zum Minderheitenschutz in Europa
26. März 2018
0

Für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Deutschen Umschau“ des hessischen BdV-Landesverbandes verfasste Hartmut Koschyk, ehemaliger Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und Minderheiten, einen Kommentar zur Bedeutung der Russlanddeutschen in den deutsch-russischen Beziehungen und einen Namensbeitrag zum Minderheitenschutz in Europa.

Koschyk wies u.a. darauf hin, dass auf Initiative der Deutschen in Russland mit Beteiligung ranghoher russischer Offizieller in Moskau eine internationale Konferenz zum Thema „Volksdiplomatie“ stattfand, bei der auch die Landsmannschaft der Russlanddeutschen zahlreich und aktiv vertreten war. „Dabei wurde deutlich, dass man von politischer Seite beider Länder die wichtige Brückenfunktion der Russlanddeutschen angesichts der schwierigen deutsch-russischen Beziehungen erkannt hat und sie gerne als „Eisbrecher“ nutzen möchte. Das gilt nicht nur im politischen Bereich, sondern gerade auch auf den Feldern Wirtschaft, Kultur und Kirchen. Da trifft es sich gut, dass zeitgleich zur nächsten Deutsch-Russischen Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen im Herbst dieses Jahres in Königsberg/Kaliningrad ein Deutsch-Russisches Forum zu Fragen der Wirtschaft und Kultur stattfinden soll.“, so Koschyk.

Im Hinblick auf den Minderheitenschutz in Europa erklärte Koschyk u.a., dass die europäische Initiative für ein Minderheitenschutz-Paket „Minority Safepack“ jede Unterstützung verdient. „Wenn es gelingt, die erforderlichen eine Million Unterschriften zu sammeln, besteht die Chance, die Debatte über die Verankerung verpflichtender Minderheitenschutz-Standards in das EU-Gemeinschaftsrecht neu in Gang zu bringen, was letztlich auch den deutschen Minderheiten in Europa und den GUS-Staaten zugute kommen wird,“ so Koschyk.

In seinem Buch „Heimat-Identität-Glaube“, das im EOS-Verlag der Benediktiner-Erzabtei St. Ottilien erschienen ist, analysiert Koschyk in einem Buchkapitel ausführlich die Minderheitenpolitik in Deutschland und Europa nach der Epochenwende 1989/90. Neben einer Analyse der Fortentwicklung des Minderheitenschutzes im Rahmen des KSZE-Prozess, wichtiger Dokumente zum Minderheitenschutzes des Europarates, wie beispielsweise der „Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen“ und dem „Rahmenübereinkommen des Europarates zum Schutz nationaler Minderheiten“, wird u.a. auch auf die Minderheitenpolitik der Europäischen Union eingegangen, die insbesondere im Zuge der EU-Osterweiterung weitere Impulse für den Schutz der nationalen Minderheiten in Europa setzen konnten.

Die vollständigen Beiträge von Hartmut Koschyk als pdf-Datei finden Sie hier.

Zur Gesamtausgabe der Deutschen Umschau im Internet gelangen Sie hier.

Zur Internetseite des hessischen BdV-Landesverbandes gelangen Sie hier.

Zum EOS-Verlag der Benediktiner-Erzabtei St. Ottilien gelangen Sie hier.

 

About author

Alexander von Humboldt- Kulturforum

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Ifa

Koschyk-Interview mit dem „Institut für Auslandsbeziehungen“ (ifa): „Minderheitenpolitik ist Friedenspolitik“

Für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Deuts...

Weiterlesen
2018-Programmheft Internet

Programm für den Kultursommer 2018 des Alexander von Humboldt-Kulturforum veröffentlicht

Für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Deuts...

Weiterlesen
Humboldt-Brief Ausgabe 7

Alexander von Humboldt-Kulturforum Schloss Goldkronach e. V. hat Humboldt-Brief 2018 veröffentlicht

Für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Deuts...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.