Allgemein Für Deutschland Für die Region
Forstfachleute aus Korea auf Stippvisite in Oberfranken
11. Juni 2012
0
, , ,

Eine Delegation hochrangiger Forstexperten aus Nord- und Süd-Korea hat im Rahmen eines internationalen Seminars in den zurückliegenden Tagen auf Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung den Regierungsbezirk Oberfranken besucht. Bei einem Treffen in Bamberg versicherte der Parlamentarische Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk den Koreanern dabei die Solidarität Deutschlands bei der Annäherung beider Länder. Die Bundesregierung werde alles tun, um Nord- und Süd-Korea näher zusammenzubringen, sagte Koschyk.

Korea-Delegation in BA-I

Forstfachleute aus Deutschland hatten zuvor bei einem internationalen Seminar in Kloster Banz Anreizmechanismen für Umweltprojekte vorgestellt, wie sie die Klimakonvention der Vereinten Nationen in dem 2005 in Kraft getretenem Kyoto-Protokoll vorsieht. Dazu gehört auch der Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung (Clean Development Mechanism) dessen Ziel es ist, die Kosten, die den Industrieländern zum Erreichen des vertraglich festgelegten Reduktionsziels, entstehen, zu senken.
Daneben soll Entwicklungsländern auch eine ökologisch nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung durch den Zufluss von Geld und durch die Bereitstellung von notwendiger Technologie ermöglicht werden. Wie Renaturierung in Deutschland aussieht, konnte die Delegation nach ihrem Oberfranken-Aufenthalt in Brandenburg auf einer einstigen Braunkohleabbaufläche besichtigen.
Süd-Korea ist zu etwa 70 Prozent bewaldet, Nord-Korea zu rund 80 Prozent. Durch die Energiekrise in Nord-Korea wurden allerdings große Waldflächen abgeholzt, was unter anderem einen großen Schädlingsbefall in weiten Teilen des Landes nach sich gezogen hatte. Süd-Korea hat dagegen seine Waldverluste aufgrund der dichten Besiedlung des Landes durch Aufforstungsprojekte mittlerweile fast stoppen können.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.