Allgemein
Kleine Kommunität Pegnitz zu Besuch bei Finanzstaatssekretär Koschyk in Berlin
16. November 2011
0
, , ,

Anlässlich der Verabschiedung der „Kleinen Kommunität“, bestehend aus Schwester Teresa Zukiç, Schwester Claudia Fischer und Pfarrer Franz Reus, in der Pegnitzer Herz-Jesu-Kirche im Sommer 2011 hatte Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk eine Einladung nach Berlin ausgesprochen.

Nachdem nunmehr der Umzug der „Kleinen Kommunität“ von Pegnitz nach Weisendorf abgeschlossen ist, konnte Koschyk Schwester Teresa, Schwester Claudia und Pfarrer Franz Reus zu einem dreitägigen Besuch in Berlin willkommen heißen.

Im Rahmen ihres Berlin-Aufenthaltes besichtigten die Mitglieder der „Kleinen Kommunität“ den Deutschen Bundestag, wobei Schwester Teresa, Schwester Claudia und Pfarrer Franz Reus von den zahlreichen zeitgenössischen Kunstwerken internationaler Künstler, insbesondere aber auch von dem von Günther Uecker gestalteten Andachtsraum im Reichstagsgebäude sehr beeindruckt waren. Auch von der imposanten Kreuzesdarstellung des Künstlers Markus Daum im Sitzungssaal der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zeigten sich die Mitglieder der „Kleinen Kommunität“ sehr angetan.

Hartmut Koschyk berichtete Schwester Teresa, Schwester Claudia und Pfarrer Franz Reus über seine Arbeit im Bundesfinanzministerium, wobei die Überwindung der Staatsschuldenkrise in Europa und die Stabilität der gemeinsamen europäischen Währung im Mittelpunkt standen.

Aber auch ethische Fragen wie zum Beispiel das politische Handeln aus christlicher Verantwortung heraus waren Themen der intensiven Gespräche.

Auf dem Berlin-Programm der „Kleinen Kommunität“ stand auch eine Spreefahrt durch die historische Mitte Berlins.

Höhepunkt des Berlin-Besuchs bildete die Teilnahme von Schwester Teresa, Schwester Claudia und Pfarrer Franz Reus an der Präsentation der Sonderbriefmarke zum 50-jährigen Jubiläum der neuen Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin, an der auch hohe Repräsentanten der Evangelischen Kirche, der Bundes- und der Berliner Politik sowie Dr. Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen teilnahmen.

Gemeinsam mit dem Gestalter der Briefmarke, dem Grafiker Ingo Wulf, übereichte Koschyk den Mitgliedern der „Kleinen Kommunität“ in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ein Ersttagsalbum der neuen Sonderbriefmarke.

Koschyk zeigte sich dankbar, dass Schwester Teresa Zukiç sich bereit erklärt hat, als Referentin beim 4. Bayreuther Fastenessen, das am 24. März 2012 von 11 bis 14 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Bayreuth stattfindet, zur Verfügung steht. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Frauenhaus des Caritasverbandes Bayreuth zugute.

Präsentation der Sonderbriefmarke

Bei der Präsentation der Sonderbriefmarke zum 50-jährigen Jubiläum der neuen Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin waren mit dabei (von rechts): Pfarrer Franz Reus, Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk, Schwester Teresa Zukiç, Schwester Claudia Fischer sowie der Grafiker Ingo Wulf.

Zur Berichterstattung der Nordbayerischen Nachrichten gelangen Sie HIER.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Digitales Bayreuther Fastenessen 2021

Weiterlesen
Praesentation3

Ein farbvoller Abend in Buenos Aires: das Livestream-Event der Stiftung Verbundenheit

Die Stiftung Verbundenheit hat die spanische Versi...

Weiterlesen
210331_Humboldt_Kunst

Herzliche Einladung zur Digitalen Vortragsveranstaltung: „Alexander von Humboldt und die Kunst“

„Alexander von Humboldt und die Kunst des 19 Jah...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.