Allgemein Für die Region
Krippenausstellung in Schloss Goldkronach begeisterte
28. November 2011
0
, , ,

Krippe 1  Engel

Ein von Vormittag bis abends nicht enden wollender Besucherstrom war die Resonanz auf die Krippenausstellung am 1. Adventssonntag in Schloss Goldkronach.

Das Ehepaar Koschyk, das zu dieser Ausstellung eingeladen hatte, war überwältigt von der Begeisterung der Besucher, die sich an den detailgetreuen, liebevoll ausgestatteten Krippenwelten nicht satt sehen konnten.

Krippe 5 Franken

Der frühere langjährige Kreisjugendpfleger Hans Kugler aus Eckersdorf hat im Jahr 1974, angeregt durch den Bamberger Krippenbauverein, damit begonnen, Krippen mit mit unterschiedlichem Charakter anzufertigen. So entstanden nacheinander 10 Großkrippen wie zum Beispiel fränkische Fachwerkkrippen, eine alpenländische Krippe, eine Naturkrippe, eingefügt in eine Baumwurzel und bestückt mit Schafwollfiguren, eine Höhlenkrippe und andere. Hans Kugler und seine Frau Anneliese hatten die kleinen Kunstwerke mit viel Sorgfalt in der Eingangshalle von Schloss Goldkronach aufbebaut und zeigten sich erfreut über die große Aufmerksamkeit.

Krippe 10 Franken

Auch Goldkronachs 1. Bürgermeister Günter Exner stattete der Ausstellung einen Besuch ab und ließ sich von Hans Kugler die einzelnen Motive erläutern. Er kam in Begleitung von Bürgermeister Ralf Kretzschmann und dessen Frau Sigrid aus Goldkronachs Partnerstadt Grünbach im Vogtland.

Das Goldkronacher Christkind mit seinen Engeln zählte ebenso zu den begeisterten Besuchern der 1. Krippenausstellung in Schloss Goldkronach.

Krippe 2 Exner

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Digitales Bayreuther Fastenessen 2021

Weiterlesen
Praesentation3

Ein farbvoller Abend in Buenos Aires: das Livestream-Event der Stiftung Verbundenheit

Die Stiftung Verbundenheit hat die spanische Versi...

Weiterlesen
210331_Humboldt_Kunst

Herzliche Einladung zur Digitalen Vortragsveranstaltung: „Alexander von Humboldt und die Kunst“

„Alexander von Humboldt und die Kunst des 19 Jah...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.