Für Deutschland International
Bundesbeauftragter Koschyk würdigt die 20-jährige Arbeit des Europäischen Zentrums für Minderheitenfragen (ECMI)
7. Dezember 2016
0

In Flensburg findet heute eine feierliche Veranstaltung anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Europäischen Zentrums für Minderheitenfragen (ECMI) statt. Anwesend ist auch der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB.

ECMI

Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB gemeinsam mit der Beauftragten des Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins in Angelegenheiten nationaler Minderheiten und Volksgruppen, Grenzlandarbeit und Niederdeutsch, Renate Schnack, ECMI-Direktorin Prof. Dr. Tove Hansen Malloy und ECMI-Vorsitzender Dr. Jørgen Kühl

Das ECMI wurde 1996 von den Regierungen von Dänemark, Deutschland und Schleswig-Holstein gegründet. Das Europäische Zentrum für Minderheitenfragen ist eine unabhängige und interdisziplinäre Einrichtung. Es betreibt praxis- und politikorientierte Forschung, stellt Informationen und Dokumentationen zur Verfügung und bietet Beratungen zu Minderheitenfragen in Europa an. Es unterstützt europäische Regierungen und internationale Organisationen sowie nicht-dominante Gruppen in ganz Europa. Das Zentrum arbeitet zudem mit anderen Forschungseinrichtungen, den Medien und der allgemeinen Öffentlichkeit zusammen, indem es frühzeitig Informationen und Analysen zur Verfügung stellt. Das Zentrum unterhält zudem aktive Beziehungen zu anderen akademischen Einrichtungen und Nichtregierungsorganisationen, die sich mit Konfliktlösungen und interethnischen Beziehungen beschäftigen, und entwickelt gemeinsam mit ihnen Projekte in diesen Bereichen.

In seinem Grußwort dankte Bundesbeauftragter Koschyk für den großen Einsatz, den das ECMI europaweit geleistet hat. „Heute kann das Institut mit Stolz auf 20 Jahre erfolgreiche Arbeit auf dem Gebiet der Minderheiten- und Konfliktforschung und -beratung zurückblicken. Ein Wermutstropfen dabei ist, dass die Zahl der Konflikte auch nach 20 Jahren nicht weniger geworden ist. Damit werden die Aufgaben des Instituts in der näheren Zukunft sicherlich nicht weniger werden. Ich denke, verehrte Frau Malloy, für Sie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleibt auch in Zukunft viel zu tun. Seien Sie versichert, dass die Bundesregierung Ihre wertvolle Arbeit zu würdigen weiß und dass wir als zuverlässige Partner nicht nur in finanzieller Hinsicht auch zukünftig an Ihrer Seite stehen werden“, so Bundesbeauftragter Koschyk.

Zum Grußwort von Bundesbeauftragten Koschyk gelangen Sie hier.

Zur Internetseite des Europäischen Zentrums für Minderheitenfragen (ECMI) mit weiterführenden Informationen gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Unbenannt

19. Deutsch-Koreanische Forum und 9. Deutsch-Koreanisches Juniorforum erarbeiteten erneut wegweisende Handlungsempfehlungen an die Staats- und Regierungschefs beider Länder!

Vom 3. bis 5. November in Seoul fand das 19. Deuts...

Weiterlesen
Koschyk-Grätz HP

Zum Abschied von Roland Grätz aus dem Amt des ifa-Generalsekretärs

Nach 13 Jahren scheidet Roland Grätz aus dem Amt ...

Weiterlesen
Licht und Schatten

[Leitartikel von Sunday Chungang] Licht und Schatten – Der Versuch einer Bilanz der 16-jährigen Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel –

Licht und Schatten – Der Versuch einer Bilan...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.