Für Deutschland International
Interview mit NDR zu Nordkorea / Koschyk: „Bei allem Säbelrasseln – Nordkorea-Krise ist nur diplomatisch zu lösen“
9. August 2017
0

Der Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, hat in einem Interview mit dem NDR erklärt, dass eine „kreativere Diplomatie“ gegenüber der Regierung in Pjöngjang notwendig sei. „Bei allem Säbelrasseln – Nordkorea-Krise ist nur diplomatisch zu lösen“, so Koschyk. Es sei ermutigend, dass es der internationalen Staatengemeinschaft am vergangenen Wochenende gelungen sei, einen einstimmigen Beschluss des UN-Sicherheitsrates zu verabschieden, dem China und Russland zugestimmt haben und der die Sanktionen gegenüber Nordkorea verschärft. Vor allem werde es Nordkorea erschwert bestimmt Produkte zu exportieren, um damit Einnahmen zu erzielen. Auf der anderen Seite sagt der UN-Sicherheitsbeschluss aber auch, dass es am besten ist eine diplomatische Lösung zu erzielen – am besten in den 6-Parteien-Gesprächen. Dieses von China entwickelte Format habe in den letzten Jahren partielle Erfolge erzielen können. Für eine militärische Lösung gebe es keine Option, so Koschyk. Um China eng an ihrer Seite zu haben müssten die USA über die jetzige Situation hinaus denken. China werde sich in diesem Konflikt nur dann nachhaltig engagieren, wenn dies nicht zu Lasten von chinesischen strategischen Interessen im pazifischen Raum gehe, so Koschyk.

Das Interview mit dem Vorsitzenden der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe, Bundesbeauftragter Koschyk MdB, zum anhören finden Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

KakaoTalk_20210916_161757027

Glückwunschbotschaft an die Korea Foundation zu ihrem 30-jährigen Jubiläum

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Korea ...

Weiterlesen
Florian Oßner

MdB Florian Oßner: „Junges Netzwerk Deutschland-Korea verdient weitere Unterstützung!“

Das im Hebst 2019 in Berlin gegründete Netzwerk J...

Weiterlesen
Bonn, 15. Januar 1990
Der Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Bundesminister Hans Klein, gab Herrn Jürgen Liminski vom

Ausschreibung zum „Johnny“ Klein-Preis für die deutsch-tschechische Verständigung 2021

Als Journalist, Politiker und Diplomat, berichtete...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.