International
Koschyk im Interview mit Deutschlandfunk zu Nordkorea / Koschyk: „USA und China müssen zusammenarbeiten“
22. Juni 2017
0

In der Krise um Nordkorea hat der Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den USA und China hervorgehoben.

Koschyk sagte im Deutschlandfunk, das Schlimmste wäre, wenn es Nordkorea gelänge, Washington und Peking wieder auseinanderzubringen. US-Außenminister Tillerson hatte China gestern aufgefordert, mehr Druck auf Nordkorea auszuüben. Durch den Tod des US-Studenten Warmbier nach seiner Haft in Nordkorea vor wenigen Tagen hat sich der Streit um den Umgang mit Pjöngjang noch einmal verschärft.

Koschyk warnte, wenn man Nordkorea weiter gewähren ließe, würde es sich als Atommacht etablieren. Es sei wichtig, dass die internationale Gemeinschaft fest zusammenbleibe. Neben den USA, China und Südkorea seien auch Russland und Japan wichtig.

Das Interview mit dem Vorsitzenden der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe, Bundesbeauftragter Koschyk MdB, zum anhören finden Sie hier

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

NUAC

Tagung des National Unification Advisory Council (NUAC) / Wie sollten Korea und Europa zusammenarbeiten, um Frieden und Wiedervereinigung zu erreichen?

Der National Unification Advisory Council (NUAC) K...

Weiterlesen
DKWF 2

Deutsch-Koreanisches Wirtschaftsforum geht an den Start!

Unter dem Dach des Deutsch-Koreanischen Forums e.V...

Weiterlesen
4

Deutschland, die EU und Korea – Online-Veranstaltung des Deutsch-Koreanischen Forums

Wir sind sehr geehrt, bei unserem Facebook-Live-Fo...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.