Allgemein Für Deutschland
Bundesbeauftragter Koschyk zu Gesprächen nach Erfurt und Weimar
18. August 2014
0

FZ076441 HP

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, fährt am Dienstag, 19. August 2014, zu Gesprächen nach Thüringen. Als erstes wird er beim derzeitigen Diözesanadministrator des Bistums Erfurt, Weihbischof Dr. Reinhard Hauke, zu einem Arbeitsgespräch erwartet. Weihbischof Dr. Hauke ist Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die Vertriebenen- und Aussiedlerseelsorge und vertritt die katholische Kirche im Beirat für Spätaussiedlerfragen, der beim Bundesministerium des Innern unter der Leitung des jeweiligen Aussiedlerbeauftragten der Bundesregierung eingerichtet worden ist.

Anschließend wird Bundesbeauftragter Koschyk in Weimar mit dem für Aussiedlerfragen zuständigen thüringischen Innenminister Jörg Geibert zusammentreffen sowie den Regionalverband Weimar des Bundes der Vertriebenen besuchen und sich dort insbesondere über dessen Projekt zur Wiederherstellung des alten jüdischen Friedhofs im schlesischen Ohlau/Oława informieren.Danach ist Bundesbeauftragter Koschyk MdB zu einem Redaktionsgespräch bei der Thüringer Allgemeinen Zeitung eingeladen. Den Abschluss bildet ein Vortrag des Bundesbeauftragten vor interessierten Abgeordneten und Bürgern im Thüringer Landtag über die Aussiedler- und Vertriebenenpolitik der Bundesregierung.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

HumboldtKulturforum_HandreichungSchulwettbewerb_220928_2

Präsentation der Handreichung für einen Humboldt-Schülerwettbewerb aller oberfränkischen Grundschulen in Bayreuth vorgestellt

Die Räumlichkeit hätte nicht trefflicher gewähl...

Weiterlesen
Einladung Humboldt in Franken

Herzliche Einladung zum Tagesseminar „Humboldt in Franken“

Weiterlesen
Hedwigs Andacht

Herzliche Einladung zur Feierlichen Andacht

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.