Allgemein Für Deutschland
Jahrestagung der Konferenz für Aussiedlerseelsorge der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)
26. November 2014
0
, ,

Zwischenablage01

Unter dem Motto „Suchet der Stadt Bestes – Politische Teilhabe von spätausgesiedelten Menschen“ findet in Berlin die Jahrestagung der Konferenz für Aussiedlerseelsorge der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) statt. Mitglieder dieser Konferenz sind die Beauftragten der Gliedkirchen der EKD für die Aussiedlerseelsorge.

HP EKD AUS

Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB gemeinsam mit der Landesbeauftragten der Hessischen Landesregierung für Heimatvertriebene und Spätaussiedler,Margarete Ziegler-Raschdorf, Heinrich Zertik MdB und dem Beauftragten des Rates der EKD für die Fragen der Spätaussiedler und der Heimatvertriebenen, Kirchenpräsident i.R. Helge Klassohn

Die Konferenz tagt einmal jährlich drei Tage. Gemeinsam mit dem Beauftragten des Rates der EKD für die Fragen der Spätaussiedler und der Heimatvertriebenen, Kirchenpräsident i.R. Helge Klassohn, und mit der Diakonie ist diese Konferenz die kirchliche Stimme für die Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler.

Bei der Jahrestagung ist auch der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, zugegen, der über grundsätzliche Ansätze und aktuelle Entwicklungen in der Aufnahme von Spätaussiedlern referiert.

In seiner Rede betone Bundesbeauftragter Koschyk, dass die Evangelische Kirche in Deutschland immer für die Menschen da war, die in der Folge des Zweiten Weltkrieges aus Ostmittel-, Südost- und Osteuropa sowie aus den Nachfolgestaaten der früheren Sowjetunion zu uns kamen, und sich mit besonderen pastoralen Angeboten um sie gekümmert hat. 1977, als im Zuge der Entspannungspolitik viel mehr Menschen die Ausreise möglich wurde, hat sie eine besondere Aussiedlerseelsorge aufgebaut. Ebenso anerkennenswert sei das Engagement der EKD und ihrer Gliedkirchen für die Deutschen evangelischen Glaubens, die in ihrer angestammten Heimat geblieben seien, so Bundesbeauftragter Koschyk.

Zum Redebeitrag von Bundesbeauftragten Koschyk gelangen Sie hier.

Zur Internet-Seite der EKD mit weiterführenden Informationen zur Aussiedlerseelsorge und zur Konferenz für Aussiedlerseelsorge der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gelangen Sie hier

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

kulturgespräch21-1

BEIM „BAYREUTHER KULTURGESPRÄCH“ WURDE EIN NEUES KINDERBUCH-PROJEKT VORGESTELLT: DER „KLEINE“ ALEXANDER VON HUMBOLDT SOLL KINDERN DAS BEWUSSTSEIN FÜR NATUR UND UMWELT NAHEBRINGE

Das Alexander von Humboldt – Kulturforum Sch...

Weiterlesen
Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.