Allgemein Für die Region
Koschyk begrüßt Bayreuther Teilnehmer des Kongresses von CDU und CSU „10 Jahre Sozialgesetzbuch IX – Jetzt Teilhabechancen stärken“
9. Mai 2011
0
,

HP

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, die Behindertenbeauftragten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Maria Michalk MdB und Finanzenstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB gemeinsam mit der 1. Vorsitzenden der „Selbsthilfegruppe der Schlaganfallbetroffenen in Stadt und Landkreis Bayreuth e.V.“, Frau Brigitte Hohlbach-Jenzen, Frau Irna Mertlik und Herrn Hermann Strutz von der „Selbsthilfegruppe der Schlaganfallbetroffenen in Stadt und Landkreis Bayreuth e.V.“, Oliver Hohlbach und Manfred Korn, Beauftragter des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes – Bezirk Oberfranken

Zur Pressemitteilung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gelangen Sie hier.

Weitere Informationen zum Kongress der CDU/CSU-Bundestagsfraktion erhalten Sie hier

Im Jahr 2001 ist das Rehabilitations- und Schwerbehindertenrecht als Neuntes Buch in das Sozialgesetzbuch (SGB IX) eingefügt worden. Das SGB IX ist ein Meilenstein in der behindertenpolitischen Gesetzgebung. Seitdem steht der Mensch mit seiner Behinderung und seinen individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt. Ziel des SGB IX ist, dass Menschen mit Behinderung oder solche, die von Behinderung bedroht sind, Leistungen erhalten, damit sie selbstbestimmt und gleichberechtigt am Leben in unserer Gesellschaft teilhaben können.

Hat sich das Gesetz in den Jahren seit seiner Einführung bewährt? Welche Chancen hat es tatsächlich eröffnet und wo gibt es noch weitere Perspektiven? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des Kongresses „10 Jahre Sozialgesetzbuch IX – Jetzt Teilhabechancen stärken“, zu dem die CDU/CSU-Bundestagsfraktion einlädt. Die Veranstaltung findet heute im Sitzungssaal der Fraktion im Deutschen Bundestag in Berlin statt.

Gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe und der Behindertenbeauftragten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Maria Michalk MdB, begrüßte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete, Hartmut Koschyk, die Teilnehmer aus der Region Bayreuth persönlich auf der sogenannten Fraktionsebene, die sich direkt unter der Reichstagskuppel befindet: Die 1. Vorsitzende der „Selbsthilfegruppe der Schlaganfallbetroffenen in Stadt und Landkreis Bayreuth e.V.“, Frau Brigitte Hohlbach-Jenzen, Frau Irna Mertlik und Herrn Hermann Strutz von der „Selbsthilfegruppe der Schlaganfallbetroffenen in Stadt und Landkreis Bayreuth e.V.“, Oliver Hohlbach und Manfred Korn, Beauftragter des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes – Bezirk Oberfranken.

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, besuchte auf Einladung des Bayreuther Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, Anfang Februar die Stadt Bayreuth und konnte sich unter anderem vor Ort ein Bild über das Blindenleitsystem in Bayreuths Innenstadt machen. Ebenfalls verlieh er bei seinem Besuch dem Schneidermarkt am Meranierring die Auszeichnung „Bayreuth inklusiv“. Diese Auszeichnung durch den Behindertenbeirat der Stadt Bayreuth wurde erstmals an Betriebe und Einrichtungen verliehen, die sich durch besonderes Engagement für behinderte Menschen auszeichnen.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.