Allgemein Für Deutschland
Koschyk empfängt Vizepremierminister von Kirgisistan Walerij Dill
26. November 2014
0
,

HP TreffenKirg

Botschaftsrat Daniyar Tologonow, Nurbek Maksutow (Stv. Leiter der Agentur für Investitionsförderung beim Wirtschaftsministerium), Botschafter Dr. Bolot Otunbaew, Heinrich Zertik MdB, Dr. Alexander Schumacher (Referatsleiter BMI), Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, Vizepremier Walerij Dill, Cornelia Grohmann (Dolmetscherin BMI), Stephan Mayer MdB, Eleonora Heinze (Büroleiterin MdB Zertik), Ainura Tursumbaewa (Botschaftsrätin)

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, hat den Vizepremierminister der Republik Kirgisistan und Vorsitzenden des Volksrates der Deutschen Kirgisistans, Walerij Dill, zu einem Gespräch im Bundesinnenministerium empfangen. Neben der Erörterung der sozialen und wirtschaftlichen Lage in Kirgisistan standen Fragen der deutschen Minderheit in dem zentralasiatischen Land im Fokus des Informations- und Gedankenaustausches.

Koschyk würdigte die Tatsache, dass im April 2014 mit Walerij Dill ein Angehöriger der deutschen Minderheit in dieses Spitzenamt berufen wurde, als deutliches Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung der Minderheit in der kirgisischen Bevölkerung. Koschyk sagte ihm für seine schwierigen Aufgaben, die schwerpunktmäßig in den Bereichen Bildung, Infrastruktur, Energie- und Wasserpolitik liegen, die Unterstützung der Bundesregierung zu.

HPKIRGDSC_0136

Vizepremier Dill teilte mit, dass die Wanderausstellung „Deutsche in der Geschichte Kirgisistans“, die mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums des Innern, der Deutschen Botschaft sowie kirgisistandeutscher Unternehmer erstellt wurde, am 3. Oktober 2014 in der Hauptstadt Bischkek eröffnet wurde. Beide Seiten stimmten darüber überein, dass diese Ausstellung nach ihrer Wanderung durch Kirgisistan auch in Deutschland, z.B. in Berlin und im Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte in Detmold gezeigt werden sollte.

Betreffend das Deutsch-Kirgisische Haus in Bischkek, welches Bundesbeauftragter Koschyk im August 2014 im Rahmen seiner Teilnahme an der deutsch-kirgisischen Regierungskonferenz für Angelegenheit der Deutschen Kirgisistans besucht hatte, sicherte Vizepremierminister Dill seine persönliche Unterstützung zu, damit die noch ausstehende Regelung der Eigentums- und Nutzungsfrage schnellstmöglich erreicht werden kann. Dieses ist auch für den Betrieb der dort eingerichteten Sozialstation von erheblicher Bedeutung.

An dem Gespräch nahmen auch der Botschafter der Republik Kirgistans, Bolot Otanbaev, sowie die Bundestagsabgeordneten Heinrich Zertik und Stephan Mayer teil. Im Rahmen seines weiteren Besuchsprogramms wird Walerij Dill in seiner Funktion als Vorsitzender des Volksrates der Deutschen Kirgisistans auch an der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten, die zeitgleich im Bundesinnenministerium stattfindet, teilnehmen sowie politische Gespräche in verschiedenen Bundesministerien führen.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

211122_Programm JKP Preisverleihung (5)_Seite_1

Einladung zur Verleihung des Johnny Klein Preises 2021

Aus Anlass des 85. Geburtstages und 20. Todestages...

Weiterlesen
1-1

Deutsch-Koreanisches Forum in regem Austausch mit Regierung und Parlament der Republik Korea

Mit Vertretern des koreanische Wiedervereinigungsm...

Weiterlesen
5

Deutsche und Koreanische Erfahrungen durch Flucht, Vertreibung, Integration sowie im Bereich von Minderheiten

Deutschland und Korea verbinden nicht nur die geme...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.