Allgemein International
Koschyk verabschiedet Botschafter der Republik Korea, S.E. Herrn Kim Jae-Shin
18. März 2015
0
,

Der Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentarierergruppe des Deutschen Bundestages und Ko-Vorsitzende des bilateralen Deutsch-Koreanischen Forums, Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, gemeinsam mit dem Botschafter der Republik Korea, S.E. Kim Jae-Shin

Der Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentarierergruppe des Deutschen Bundestages und Ko-Vorsitzende des bilateralen Deutsch-Koreanischen Forums, Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, hat in Berlin den außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Republik Korea, S.E. Kim Jae-Shin, verabschiedet, nachdem dessen Amtszeit als Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland zu Ende geht.

Koschyk dankte Botschafter Kim Jae-Shin für sein herausragendes Engagement für die Deutsch-Koreanischen Beziehungen. Seit dem Beginn seiner Botschaftermission in Berlin im September 2012 war die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Botschafter Kim Jae-Shin stets geprägt vom gegenseitigen Wunsch, die deutsch-koreanischen Beziehungen auf allen Gebieten nachhaltig auszubauen, so Koschyk. Durch seinen Einsatz gab es einen regen Austausch zwischen den Politikern beider Länder. Dies hat nachhaltig zur freundschaftlichen Beziehung zwischen Korea und Deutschland beigetragen und einen Antrieb für die Weiterentwicklung der bilateralen Beziehungen gegeben.

Ein Höhepunkt der Amtszeit von Botschafter Kim Jae-Shin in der Bundesrepublik Deutschland war zweifellos der Besuch von Staatspräsidentin Park Geun-Hye im Frühjahr 2014 sowie die Feierlichkeiten anlässlich des 130-jährigen Jubiläums der deutsch-koreanischen Beziehungen, die im Jahr 1883 mit dem Abschluss eines Handels-, Freundschafts-, und Schifffahrtsvertrags ihren Anfang nahmen. Ebenfalls fand im vergangenen Jahr das 50-jährige Jubiläum des Anwerbeabkommens über ein „Programm zur vorübergehenden Beschäftigung koreanischer Bergarbeiter im deutschen Steinkohlenbergbau“ statt.

Im Rahmen des Besuches von Staatspräsidentin Park Geun-hye wurde zwischen Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier und seinem koreanischen Amtskollegen Yun Byung-Se vereinbart, ein „Deutsch-Koreanisches Beratergremium zu außenpolitischen Fragen der Wiedervereinigung“ einzurichten. Das diesbezügliche Memorandum of Understanding wurde im vergangenen Jahr in Berlin von Botschafter Kim Jae-Shin und dem Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Herrn Dr. Markus Ederer, unterzeichnet. Ende Oktober fand die konstituierende Sitzung des „Deutsch-Koreanischen Beratergremiums zu außenpolitischen Fragen der Wiedervereinigung“ in Seoul statt, zu dessen deutschen Ko-Vorsitzenden Koschyk von Bundesaußenminister Steinmeier ernannt wurde. Die 2. Sitzung des Gremiums fand im Vorfeld des Besuches des koreanischen Außenministers Yun Byong-se in Berlin statt. Im Anschluss an seinen Besuch in Berlin, in dessen Rahmen ihn und Bundesaußenminister Steinmeier die Ergebnisse der Beratungen des Expertengremiums präsentiert wurden, nahm Außenminister Yun Byong-se an der Münchner Sicherheitskonferenz teil.

Koschyk würdigte auch die Verdienste von Botschafter Kim Jae-Shin für die erfolgreiche Entwicklung des jährlich abwechselnd in beiden Ländern durchgeführten Deutsch-Koreanischen Forums, das 2013 zum 13. Mal in Goslar stattfand. Im Rahmen des 13. Deutsch-Koreanischen Forums stellten Bundespräsident Joachim Gauck und Koschyk in der Kaiserpfalz zu Goslar eine deutsch-koreanische Gemeinschaftsbriefmarke anlässlich des 130-jährigen Jubiläums der deutsch-koreanischen Beziehungen und des 50-jährigen Jubiläums des Anwerbeabkommens über ein „Programm zur vorübergehenden Beschäftigung koreanischer Bergarbeiter“ der Öffentlichkeit vor.

Das Forum verfolgt mit der Teilnahme hochrangiger Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur das Ziel einer Vertiefung des gegenseitigen Verständnisses und der Förderung der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Korea. Es wurde im Jahr 2002 im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau und des koreanischen Ministerpräsidenten Lee, Han-dong in Seoul gegründet. Seither tagt die Expertengruppe jährlich im Wechsel in Deutschland und Korea und erarbeitet dabei Empfehlungen für die Regierungen beider Länder. Das 14. Deutsch-Koreanische Forum wird vom 15. bis 17. Juli 2015 in Rostock stattfinden.

Botschafter Kim Jae-Shin dankte ebenfalls Koschyk für die zurückliegende gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Unvergessen bleiben ihm auch die zwei Besuche in Bayreuth, die mit einem Besuch der Bayreuther Festspiele verbunden waren. Gemeinsam zeigte man sich überzeugt, dass eine weitere Vertiefung der deutsch-koreanischen Beziehungen für beide Länder von herausragender Bedeutung ist.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

210214_Fastenessen2021_V4

Herzliche Einladung zum digitalen Bayreuther Fastenessen 2021

https://www.humboldt-kulturforum.de/fastenessen

Weiterlesen
Cover Humboldtbrief 2020

Neuer Humboldt-Brief erschienen

Bedingt durch die anhaltende Corona-Pandemie ist d...

Weiterlesen
IMG-20201016-WA0001

Berichte des Deutsch-Koreanisches Sonderforums Online!

Aufgrund der Corona-Pandemie musste das 19. Deutsc...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.