Allgemein Für die Region
Kreisverbindungskommando Bayreuth bleibt bestehen!
2. Oktober 2012
0
,

Der Beauftragte der Bundeswehr für Zivil-Militärische Zusammenarbeit zur Stadt Bayreuth, Herr Oberstleutnant der Reserve Manfred Albinger, hat sich an den Bayreuther Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB, gewandt und ihm seine Bedenken zur Zukunft des Dienstortes Bayreuth mitgeteilt. Finanzstaatssekretär Koschyk, der Major d. R. ist, nahm daraufhin umgehend Kontakt zu Verteidigungsstaatssekretär Christian Schmidt MdB auf, um auf die Bedeutung der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit und der freiwilligen Reservistenarbeit in Bayreuth nachdrücklich hinzuweisen und für den Erhalt des Dienstortes Bayreuth zu werben.

Verteidigungsstaatssekretär Schmidt informierte Finanzstaatssekretär Koschyk, dass weiterhin in Nachfolge des bisherigen aktiven Regionalen  Planungs- und  Unterstützungstrupps eine Außenstelle besetzt mit voraussichtlich drei aktiven Soldaten bestehen bleibt und man keine Bedenken um die Zukunft des Dienstortes Bayreuth haben müsse.

Da die bisherige Unterstützung der Kreisverbindungskommandos durch die sogenannten Regionalen Planungs- und Unterstützungstrupps oft nicht optimal erfolgte, da große Teile der täglichen Aufgaben bislang zentral aus München geleistet wurden, wurde im Rahmen der jetzigen Bundeswehrreform entschieden, im Freistaat Bayern modellhaft die Dezentralisierung der Aufgaben eines Landeskommandos in der Fläche zu erproben. Zu diesem Zweck werden ab Frühjahr 2013 sogenannte „Regionalstäbe Territoriale Aufgaben“ an den Standorten Nürnberg, Kleinaitingen und Bogen neu aufgestellt und mit Außenstellen u.a. in Bayreuth ausgestattet.

Die ebenfalls neuen Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte befinden sich derzeit noch in Aufwuchs. Die Entscheidung zur räumlichen Verteilung wird unter anderem insbesondere von dem regionalen Reservistenaufkommen abhängig sein. Verteidigungsstaatssekretär Schmidt informierte Finanzstaatssekretär Koschyk, dass es seine feste Planung sei, eine derartige Einheit in Bayreuth ins Leben zu rufen. Das Logistikbataillon 472 in Kümmersbruck könnte die zukünftige Betreuung und Ausbildung sicher stellen.

Finanzstaatssekretär Koschyk: „Die Reservisten in Bayreuth leisten eine hervorragende Arbeit und es freut mich sehr, dass weiterhin in Bayreuth eine aktive Komponente zur Unterstützung aller oberfränkischen Verbindungskommandos in der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit bestehen bleibt. Darüber hinaus werden das Bezirksverbindungskommando Oberfranken und seine 13 Kreisverbindungskommandos, besetzt mit jeweils 12 Reserveoffizieren und -unteroffizieren künftig von Nürnberg aus, 150 km näher als München gelegen, effektiver betreut und geführt werden können. Im Hinblick auf eine Einheit der neuen Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte in Bayreuth hat mir Verteidigungsstaatssekretär Schmidt vorgeschlagen, noch in diesem Jahr eine Besprechung zur Vorbereitung der Indienststellung in Bayreuth abzuhalten, an der er persönlich teilnehmen will. Ich werde mich auch weiterhin nachhaltig für die Interessen der Reservisten in Bayreuth einsetzen und bin überzeugt, dass diese optimistisch in die Zukunft blicken kann!“

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

210801_Konzert Ruck

Ein Liederabend mit Freunden von Alexander von Humboldt

„Ein Liederabend mit Freunden von Alexander ...

Weiterlesen
210523_Genussfest_Absage

ABSAGE des Traditionelles fränkisches Genussfest

Das für den 8. August geplante traditionelle Genu...

Weiterlesen
kulturgespräch21-1

BEIM „BAYREUTHER KULTURGESPRÄCH“ WURDE EIN NEUES KINDERBUCH-PROJEKT VORGESTELLT: DER „KLEINE“ ALEXANDER VON HUMBOLDT SOLL KINDERN DAS BEWUSSTSEIN FÜR NATUR UND UMWELT NAHEBRINGE

Das Alexander von Humboldt – Kulturforum Sch...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.