Allgemein Für Deutschland
„Mit Volldampf für die Jugend“ Staatssekretär Koschyk stellte Jugendwohlfahrtsmarken 2012 im Nürnberger DB-Museum vor
9. August 2012
0
, ,

Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB überreichte Alben mit Ersdrucken an Parlamentarischen Staatssekretär a. D. Klaus Brandner MdB, Mitglied im Programmbeirat Sonderpostwertzeichen des Bundesministeriums der Finanzen, Staatssekretär Lutz Stroppe, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Nürnberger Bundestagsabgeordnete, Parlamentarische Staatssekretärin a. D. Dagmar Wöhrl und den Geschäftsführer der Stiftung Deutsche Jugendmarke, Hans-Peter Bergner

Nürnberg. Drei Pioniere der industriellen Revolution sollen ein Zeichen setzen, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen: Die drei Sonderbriefmarken aus der Reihe „Für die Jugend“ zeigen in diesem Jahr drei historische Dampflokomotiven, die Schnellzuglok S3/6, die Nebenbahnlok PtL 2/2 und die Güterzuglok „Leopold Friedrich“. „Mit wenigen Cent Zuschlag können Briefmarkenfreunde und Postkunden ab sofort dazu beitragen, sinnvolle Projekte zu unterstützen“, sagte der Parlamentarische Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk bei der Vorstellung der Briefmarken im DB-Museum Nürnberg.

Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB und Staatssekretär Lutz Stroppe bei der Briefmarkenvorstellung

Staatssekretär Lutz Stroppe vom Bundesfamilienministerium zeigte bei der Präsentation auf, dass die wenigen Cent mehr auch tatsächlich echte Hilfe bewirken können. Rund 200 Millionen Euro seien in den zurückliegenden Jahrzehnten mit den auch als Jugendwohlfahrtsmarken bekannten Postwertzeichen schon zusammen gekommen. Allein seit 2005 konnten nach den Worten Stroppes in Bayern Projekte mit einer Summe von 1,8 Millionen Euro gefördert werden. Auch vor Ort, denn in Nürnberg seien beispielsweise Familienpatenschaften unterstützt, individuelle Bildungsprozesse bei Grundschülern angestoßen und vielen Jugendlichen individuelle Hilfen beim Übergang von der Lehre zum Beruf geboten worden.

Finanzstaataatssekretär Koschyk überreichte Alben mit Ersdrucken auch an den mittelfränkischen CSU-Bezirksrat Norbert Dünkel und die Nürnberger Bundestagsabgeordnete, Parlamentarische Staatssekretärin a. D. Dagmar Wöhrl

Herausgeber der Marken ist das Bundesfinanzministerium. Staatssekretär Koschyk berichtete von einer ungebrochenen Faszination von Dampflokomotiven, so dass sich der Programmbeirat entschieden habe, einmal mehr historische Loks zum Motiv zu machen. Grund dafür sei die große historische Bedeutung der Loks für die technische Entwicklung in Deutschland und der ganzen Welt. Auch die Gesellschaft habe sich durch die neu gewonnene Mobilität verändert, so dass die Rolle der Personen- und Güterzüge nicht hoch genug eingeschätzt werden könne. „Auf die riesigen Dampfloks könne man heute vielleicht verzichten, auf die Hilfe für die Jugend nicht“, schlug Koschyk den Bogen zu den neuen Sondermarken. Alle drei Motive sind in einer Auflage von jeweils 2,5 Millionen Stück erschienen und ab sofort bei allen Verkaufsstellen der Deutschen Post erhältlich. Gestaltet wurden die Briefmarken von den beiden Graphikern Stefan Klein und Olaf Neumann aus Iserlohn.

Sandra Schiesel (Flöte) und Pauline Pufahl (Fagott) umrahmten die Briefmarkenvorstellung musikalisch

Als „wichtige Zugpferde der gesellschaftlichen und industriellen Entwicklung“ bezeichnete auch Russalka Nikolov, die Direktorin des DB-Museums die Dampflokomotiven, von denen in der Sammlung zahlreiche Exemplare zu sehen sind. Das bereits 1899 eröffnete Museum sei das Älteste seiner Art auf der ganzen Welt und biete eine Zeitreise in die Vergangenheit der Deutschen Eisenbahnen. „Unser Ziel ist es, Vergangenes zu bewahren und immer wieder neu zu präsentieren“, sagte die Museumschefin.

Staatssekretär Koschyk überreichte bei der Präsentation aufwändig gestaltete Alben mit den neuen Marken unter anderem an Staatssekretär Stroppe, an die Nürnberger Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl, an den Programmbeirat MdB Klaus Brandner, an den Geschäftsführer der Stiftung Deutsche Jugendmarke Hans-Peter Bergner sowie an Vertreter von Philiatelistenverbände aus ganz Deutschland.

Finanzstaataatssekretär Koschyk gemeinsam mit Staatssekretär Lutz Stroppe, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Nürnberger Bundestagsabgeordnete und  Parlamentarischer Staatssekretärin a. D. Dagmar Wöhrl auf einer historischen Postkutsche

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

BTSZ-19-9-2021-Humboldtpark

Bericht zum Humboldt-Park

In der aktuellen Ausgabe der Bayreuther Sonntagsze...

Weiterlesen
_1101629

Goldkronachs 1. Bürgermeister Holger Bär und 2. Bürgermeister Wieland Pietsch warben beim diesjährigen Humboldttag für ein „Ja zum Alexander von Humboldt-Museumspark“

Der Geburtstag Alexander von Humboldts wird alljä...

Weiterlesen
KakaoTalk_20210916_161757027

Glückwunschbotschaft an die Korea Foundation zu ihrem 30-jährigen Jubiläum

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Korea ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.