Allgemein Für Deutschland
Unterschriftenübergabe „Deutsch ins Grundgesetz“ an Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert
9. November 2010
1
, ,

Deutsch ins Grundgesetz

Der VDA-Bundesvorsitzende, Parlamentarischer Staatssekretär Hartmut Koschyk und VDS-Bundesvorsitzender Prof. Dr. Walter Krämer übergeben die Unterschriften an Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert

Zur gemeinsamen Pressemitteilung von VDA und VDS gelangen Sie hier.

Zum Videopodcast der Unterschriftenübergabe gelangen Sie hier.

Zur Berichterstattung und zum Videopodcast bei bild.de gelangen Sie hier.

Der Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland (VDA), dessen Bundesvorsitzender der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete, Hartmut Koschyk, ist, setzt sich gemeinsam mit dem Verein Deutsche Sprache (VDS) bereits seit Jahren für eine Passage zur deutschen Sprache in der Verfassung ein. Auch die CDU hatte bereits auf ihrem Bundesparteitag 2008 in Stuttgart entschieden, dass ein Bekenntnis zur deutschen Sprache ins Grundgesetz aufgenommen werden sollte.

Deutsch inn Grundgesetz

46.317 Menschen haben sich mit ihrer Unterschrift dafür ausgesprochen, die deutsche Sprache im Grundgesetz zu verankern.

Damit die deutsche Sprache neben den nationalen Symbolen Bundesflagge und Hauptstadt in Artikel 22 des Grundgesetzes Verfassungsrang erhält, haben VDA und VDS gemeinsam die Unterschriftenaktion „Deutsch ins Grundgesetz“ ins Leben gerufen.

Deutsch inn Grundgesetz

Zahlreiche Medienvertreter waren beim Pressegespräch anwesend, um über die Unterschriftenübergabe vor Ort zu berichten.

46.317 Menschen haben sich mit ihrer Unterschrift dafür ausgesprochen, die deutsche Sprache im Grundgesetz zu verankern.Der Bundesvorsitzende des VDA, Parlamentarischer Staatssekretär Hartmut Koschyk und der Bundesvorsitzende des VDS, Prof. Dr. Walter Krämer, übergaben heute, am 9. November, sechs Pakete mit den Unterschriften an Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert. VDA und VDS fordern mit der Unterschriftenübergabe, dass sich der Deutsche Bundestag mit dem Thema beschäftigt und die deutsche Sprache im Grundgesetz verankert wird.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

image0

Gedanken zum Himmelfahrtstag“ auch in diesem Jahr aufgrund von Corona digitaler Form

Aufgrund der Corona-Situation findet die tradition...

Weiterlesen
4

Deutschland, die EU und Korea – Online-Veranstaltung des Deutsch-Koreanischen Forums

Wir sind sehr geehrt, bei unserem Facebook-Live-Fo...

Weiterlesen
210419_Plakat_Himmelfahrt_V2

Herzliche Einladung zu: „Gedanken zum Himmelfahrtstag“

Weiterlesen

There is 1 comment

  • Lieber Herr Koschyk,

    ich beglückwünsche Sie ganz herzlich zu Ihrer Initiative und wünsche Ihnen die notwendige öffentliche Aufmerksamkeit. Mehr als zwei Drittel der Deutschen wollen, daß ihre Muttersprache in der Verfassung verankert wird. Die Abgeordneten des Bundestages sollten diesem Wunsch endlich entsprechen.

    Einen Beitrag des saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller und Hintergrundberichte zum Thema „Deutsch ins Grundgesetz“ finden Sie in der neuesten Ausgabe der DEUTSCHEN SPRACHWELT:
    http://deutschesprachwelt.de/archiv/papier/dsw41.shtml
    http://www.deutsche-sprachwelt.de/archiv/papier/2010_DSW41_D-im-GG.pdf

    Zu Ihrer Unterstützung haben wir heute außerdem eine Pressemitteilung ausgesandt:
    http://www.presseportal.de/pm/52540/1713739/deutsche_sprachwelt

    Bereits vor zwei Jahren forderten Sie in der DEUTSCHEN SPRACHWELT: „Deutsch gehört ins Grundgesetz!“ (DSW 33) Ich hoffe, daß wir heute der Verwirklichung dieser Idee ein gutes Stück näher kommen.

    Mit den besten Wünschen

    Thomas Paulwitz
    DEUTSCHE SPRACHWELT

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.