Allgemein Für die Region
Verleihung des Bürgerpreises der CSU Fichtelberg
13. Januar 2013
0
,

Im Rahmen einer Festveranstaltung wird der diesjährige Bürgerpreis der CSU Fichtelberg an Herrn Helmut Bodenschatz verliehen, der sich seit 1954 ehrenamtlich für das örtliche Rote Kreuz einsetzt. Anwesend ist auch der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete, CSU-Kreisvorsitzender Hartmut Koschyk, der die Laudatio hält.

Helmut Bodenschatz trat 1954 dem Bayerischen Roten Kreuz bei. Von 1965 bis 1989 hatte er das Amt des Kolonnenführers bzw. Bereitschaftsleiters in seiner Heimatgemeinde Fichtelberg inne und prägte so entscheidend den Aufbau und die Struktur des örtlichen Roten Kreuzes. Zu seinen Hauptverdiensten zählt, dass unter seiner Federführung als Kolonnenführer das BRK-Heim in Fichtelberg gebaut und einige Jahre später durch einen Anbau ausgebaut wurde. Bereits 1967 gründete Helmut Bodenschatz darüber hinaus das Jugendrotkreuz und leitete es bis 1976 zusätzlich selbst. Auch wurde auf seine Initiative 1981 die Frauenbereitschaft ins Leben gerufen. Weiterhin war er der unermüdliche Motor zur Installation einer hauptamtlichen Rettungswache in Fichtelberg.

In seiner Laudatio dankte Finanzstaatssekretär Koschyk Herrn Bodenschatz für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement und hob die Bedeutung des Ehrenamtes für unser Gemeinwesen hervor. „Wenn der Staat überall dort einspringen müsste, wo Ehrenamtliche tätig sind, wäre er nicht nur völlig überfordert. Auf der Strecke blieben vor allem die Besonderheiten und die Vielfalt der Angebote von gesellschaftlichem Engagement. Ehrenamtlichkeit mobilisiert auch in unserer Heimat Kompetenz und Einsatz für vielfältige soziale und kulturelle Zwecke, die mit hauptamtlichen Kräften so zielgenau gar nicht möglich wäre“, so Finanzstaatssekretär Koschyk. In vielfältiger Weise habe er sich auch für die Stärkung des Ehrenamtes eingesetzt. Mit dem neuen Gemeinnützigkeitsstärkungsgesetz, das im Bundesministerium der Finanzen unter seiner aktiven Mitwirkung entstanden sei, werden wichtige Maßnahmen für ehrenamtlich Tätige auf den Weg gebracht. Ehrenamtlich Tätige sollen mit dem Gesetz – vor allem von Bürokratie – entlastet werden. Daneben wird es für steuerbegünstigte Organisationen ein höheres Maß an Rechts- und Planungssicherheit geben. So soll die Übungsleiterpauschale von 2.100 Euro auf 2.400 Euro und die Ehrenamtspauschale von 500 Euro auf 720 Euro angehoben werden. „Das Ziel der Bundesregierung bleibt es, das hohe Engagement im Ehrenamt weiter zu unterstützen und in allen Bereichen zu stärken“, so Finanzstaatssekretär Koschyk.

Zur Laudatio von Finanzstaatssekretär Koschyk gelangen Sie hier.

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Screenshot 2024-05-27 151711

Premiere: Neues Video der „Lustigen Oberfranken“

Mit dem Oberfranken- und dem Oberschlesien-Lied, w...

Weiterlesen
1er mit - 2024-05-14T102120.813

Deutschsprachige Minderheit aus Slowenien auf Initiative der Stiftung Verbundenheit zu wichtigen Gesprächen in Deutschland

Wie viele andere Minderheitengruppen ist auch die ...

Weiterlesen
1er mit - 2024-05-22T092218.732

Kooperation zur Förderung deutsch-amerikanischer Verbindungen: Stiftung Verbundenheit schließt Kooperationsvereinbarung mit der German Language School Conference (GLSC)

Die Stiftung Verbundenheit und die German Language...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert