Allgemein Für die Region
Vertreter der Feuerwehrführung aus Stadt und Landkreis Bayreuth besuchen den Deutschen Bundestag
27. März 2013
0
,

Finanzstaatssekretär Koschyk im Reichstagsgebäude gemeinsam mit den Vertretern der Feuerwehrführung aus der Stadt und dem Landkreis Bayreuth

Der Bayreuther Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, führte eine dreitägige Informationsfahrt für Vertretern der Feuerwehrführung aus der Stadt und dem Landkreis Bayreuth durch. Geleitet wurde die Informationsfahrt nach Berlin von Kreisbrandinspektor Winfried Prokisch aus Mehlmeisel.

Bei einem Mittagessen in der Bayerischen Landesvertretung wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus der Stadt und dem Landkreis Bayreuth eingehend über die Aufgaben der Bayerischen Vertretung in der Bundeshauptstadt informiert. Höhepunkt des Besuchstages war ein geschichtlicher Informationsvortrag über das Bundesfinanzministerium, das nach dem von der RAF ermordeten Detlev Rohwedder benannt wurde. Dabei erfuhr die Besuchergruppe unter anderem, das dieses geschichtsträchtige Gebäude in den Jahren 1935/36 erbaut wurde und Sitz des Reichsluftfahrtministeriums unter der Leitung Herman Göhrings war. Bis 1948 nutzte die sowjetische Militäradministration das Gebäude und diente anschließend als „Haus der der Ministerien“ dem DDR-Regime. Nach der Wiedervereinigung bezogen das Bundesfinanzministerium und die Treuhandanstalt das Gebäude. In Gedenken an den von der RAF ermordeten Präsidenten der Treuhand wurde das Gebäude zum Detlev-Rohwedder-Haus benannt. 1999 verlegte schließlich das Bundesfinanzministerium seinen Hauptsitz von Bonn nach Berlin in dieses historische Gebäude, wo der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk heute als Parlamentarische Staatssekretär Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble tatkräftig zur Seite steht.

Am zweiten Besuchstag stand ein Besuch des ZDF-Hauptstadtstudios auf dem Programm und die Mitglieder der Feu-erwehren aus der Stadt und dem Landkreis Bayreuth konnten das „Morgenmagazin“ live mitverfolgen. Gleich im Anschluss konnten die Besucher aus der Region bei einer professionell gestalteten Stadtrundfahrt, die neben politisch und kulturell bedeutsamen Gesichtspunkten auch allgemein geschätztes Insiderwissen über Berlin vermittelte, weitere Eindrücke von der Bundeshauptstadt gewinnen.

Höhepunkt des zweiten Besuchstages war ein Besuch des Reichstagsgebäudes, wo man auf der Besuchertribüne des Plenarsaals ausführlich über die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages informiert wurde. Im Anschluss begrüßte Finanzstaatssekretär Koschyk die Mitglieder der Feuerwehren persönlich im Reichstagsge-bäude und erläuterte seine Arbeit als Abgeordneter für seinen Wahlkreis Bayreuth-Forchheim sowie in Berlin als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und beantwortete die zahlreichen Fragen der Mitglieder der Feuerwehren. So erklärte Finanzstaatssekretär Koschyk, dass er neben den Themen-schwerpunkten Steuerpolitik, Finanzmarktregulierung und Zollwesen auch für die Herausgabe von Gedenkmünzen und Sonderbriefmarken des Bundesfinanzministerium zuständig sei. Ebenfalls wurde über die Bekämpfung des grenzübergreifenden Schmuggels der Droge Crystal Speed diskutiert. Dabei verwies Finanzstaatssekretär Koschyk auch auf den sogenannten deutsch-tschechischen „Hofer Dialog“, an dem er als Vertreter des Bundesfinanzministeriums (Zoll) eingebunden ist.

Diskussion im Reichstagsgebäude

Selbstverständlich wurde ausgiebig über Anliegen der Feuerwehren diskutiert, die es nachhaltig zu unterstützen gelte. So hat der Deutsche Bundestag beispielsweise in dieser Legislaturperiode eine Änderung des Straßenverkehrsgesetzes zur Erweiterung der bisherigen „Feuerwehrführerscheinregelung beschlossen. Am Beispiel der Bundesautobahn A 9 und der Diskussion um die B 303 erklärte er die Bedeutung der Bundespolitik auf regionaler Ebene. Dabei betonte er, dass er sich dafür eingesetzt habe, dass das Projekte B 303 im Bereich der A9 bis Bischofsgrün vom Freistaat Bayern nicht für den künftigen Bundesverkehrswegeplan angemeldet wird.

Ebenfalls wurde über das Thema Nichtraucherschutz und die geplante EU-Tabak-Produkt-Richtlinie diskutiert und auf die Bedeu-tung des Standortes Bayreuth der BAT für den regionalen Arbeitsmarkt hingewiesen. Nach der Diskussion mit Finanzstaatssekretär Koschyk hatten die Mitglieder der Feuerwehren noch die Möglichkeit von der Reichstagskuppel aus das beeindruckende Regierungsviertel und das Berliner Panorama auf sich wirken zu lassen.

Am letzten Besuchstag stand ein Informationsgespräch im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und ein Besuch des Bundesministeriums des Innern auf dem Programm. Dabei konnten man die Anliegen der Freiwilligen Feuerwehren vortragen und sich über die Arbeit der beiden Ministerien informieren.

Kreisbrandinspektor Winfried Prokisch: „Im Namen der Vertretern der Feuerwehrführung aus Stadt und Landkreis Bayreuth möchte ich mich herzlich bei unserem Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, dafür bedanken, dass er uns diese Informationsfahrt nach Berlin ermöglicht hat. Dies zeigt auch die große Wertschätzung die MdB Koschyk unsren Feuerwehren entgegenbringt. Wir haben unzählige neue Eindrücke und höchstinteressante politische Informationen vor Ort aus erster Hand erhalten.“

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

Bildschirmfoto-2021-06-23-um-21.49.54

Bericht in der „Welt“ zum Aufstieg von Alexander von Humboldt des Chimborazo in den Anden

Am 23. Juni 1802 begann Alexander von Humboldt den...

Weiterlesen
BuchvorstellungFoto-690x500

Kulturstiftung und Deutsche Gesellschaft stellen neuen von Hartmut Koschyk und Dr. Vincent Regente herausgegebenen Band „Vertriebene in SBZ und DDR“ vor

Buchvorstellung mit (v.l.) PStS a.D. Hartmut Kosch...

Weiterlesen
210620_Kulturgespräch

Herzliche Einladung zum Bayreuther Kulturgespräch

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.