Allgemein Für Deutschland Für die Region
Weihnachtsgrüße von Finanzstaatssekretär Koschyk an die Soldatinnen und Soldaten in den Einsätzen auf „Gelben Band“ der Verbundenheit
28. November 2013
0

Auch Finanzstaatssekretär Koschyk übermittelte auf dem „Gelben Band“ der Verbundenheit seine  Weihnachtsgrüße an die Soldatinnen und Soldaten in den Einsätzen

In einer gemeinsamen Aktion des Deutschen BundeswehrVerbandes (DBwV) und des Runden Tisches „Solidarität mit Soldaten“ nutzten eine Vielzahl von Abgeordneten des Deutschen Bundestages, darunter der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Bayreuther Bundestagsabgeordnete, Hartmut Koschyk, die Gelegenheit, Weihnachtsgrüße an die Soldatinnen und Soldaten in den Einsätzen zu richten. Das „Gelbe Band“ der Verbundenheit fand auch in diesem Jahr großen Zuspruch im Parlament.

Am 16. Juni 2010 wurde in Berlin der Runde Tisch „Solidarität mit Soldaten“ ins Leben gerufen. Diesem Runden Tisch gehören Verbände, Organisationen und Gruppen außerhalb der Bundeswehr an, die sich im weitesten Sinne um die Fürsorge der Soldatinnen und Soldaten kümmern. Ziel dieses Runden Tisches ist es, die gesellschaftliche Integration der Soldatinnen und Soldaten zu fördern und alle Möglichkeiten zu nutzen, um den Angehörigen der Bundeswehr mehr Aufmerksamkeit und menschliche Zuwendung zu schenken.

Weiterführende Informationen zum Runden Tisch „Solidarität mit Soldaten“ finden Sie hier

About author

Verwandte Artikel

(Diese Artikel könnten Sie auch interessieren)

IMG-20201016-WA0001

Berichte des Deutsch-Koreanisches Sonderforums Online!

Aufgrund der Corona-Pandemie musste das 19. Deutsc...

Weiterlesen
Broschüre Russlandreise

Dokumentation zu den Veranstaltungen anlässlich des 190. Jahrestages der Russlandreise Alexander von Humboldts erschienen

Der Internationale Verband der Deutschen Kultur in...

Weiterlesen
Zwischenablage01

Koschyk im Interview mit Wochenblatt TV zur Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative Minority SafePack durch die Europäische Kommission

Interview mit Norbert Urban vom „Wochenblatt“ ...

Weiterlesen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.